2334359

Spectre 2: Microsoft stellt Intel-Microcode-Updates für Windows 10 bereit

02.03.2018 | 11:37 Uhr |

Microsoft stellt die Intel-Microcode-Updates gegen die Spectre-2-Lücke im Rahmen seines Windows-Update-Katalogs zum Download bereit. Los geht es mit dem Update KB4090007 für Rechner mit Windows 10 Version 1709 (Fall Creators Update) und Intel-Skylake-CPUs.

Microsoft nimmt die Microcode-Updates von Intel in seinen Update-Katalog für Windows 10 auf. Damit sollte die Spectre-2-Lücke allein über eine Aktualisierung des Windows-Betriebssystems und ohne ein zusätzliches BIOS-Update geschlossen werden (wobei Microsoft das so nicht explizit sagt). Die Updates werden aber nicht automatisch via Windows-Update auf die Windows-Rechner aufgespielt. Sondern die System-Administratoren sowie erfahrene Anwender können sich aus dem Microsoft-Update-Katalog bedienen und die Updates auf den von ihnen betreuten Rechner manuell aufspielen, wie Microsoft hier erläutert.

Zum Start gibt es zunächst Updates für Windows-10-Rechner mit Intel-Skylake-Prozessoren, also für die 6. Generation der Intel-Core-Prozessoren: KB4090007. Wobei dieses Update nur für Windows-10-Rechner mit installiertem Herbst-Update bereitsteht; also konkret für Windows 10 Version 1709 sowie für die entsprechende Windows-Server-Version 1709 (Datacenter, Standard). Microsoft liefert zu KB4090007 hier weitere Informationen. Das Update zu KB4090007 können Sie sich sofort hier aus dem Microsoft-Update-Katalog herunterladen. Den Patch gibt es für 32- und 64-Bit-Rechner. Der Download ist knapp 980 KB groß.

Sobald Intel auch für andere Prozessoren Microcode-Updates bereitstellt, will Microsoft diese in seinen Update-Katalog aufnehmen. Microsoft arbeite hierzu mit Chipsatz- und Geräte-Herstellern zusammen. Microsoft kooperiert zudem mit den Herstellern von Antivirensoftware, um zu gewährleisten, dass deren Schutzsoftware kompatibel mit den Firmware- und Windows-Updates ist.

Normalerweise wird die Spectre-2-Lücke durch BIOS-Updates geschlossen, in die die Microcode-Updates von Intel aufgenommen wurden. Diese BIOS-/Firmware-Updates stellt für die Surface-Geräte Microsoft selbst bereit. Denn bei den Surfaces ist Microsoft ja auch der Hardware-Produzent. Anders verhält es sich bei Windows-Desktop-Rechnern und Windows-Notebooks (ausgenommen das Surface Book): Deren Hardware kommt nicht von Microsoft, weshalb für deren Firmware-/BIOS-Updates die jeweiligen PC- beziehungsweise Hauptplatinen-Hersteller verantwortlich sind. Die Kunden müssen in diesen Fällen also eigentlich zusätzlich zu den Windows-Updates noch BIOS-Updates aufspielen. Genau das soll nun durch das KB4090007 für Windows-10-Version-1709-Rechner mit Skylake-Prozessoren überflüssig werden.

Linux-Nutzer haben es ohnehin einfacher: Sie bekommen alle Sicherheits-Updates gegen Meltdown und Spectre im Rahmen ihrer Linux-Distributions-Updates aufgespielt. Separate Downloads oder gar die zusätzliche manuelle Installation von BIOS-Updates bleiben Linux-Anwendern erspart.

Meltdown und Spectre: Ist meine CPU betroffen? Was muss ich tun?

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2334359