2283487

SpaceX: Falcon-9-Start musste abgebrochen werden

03.07.2017 | 15:44 Uhr |

Zehn Sekunden vor der Zündung musste der Start einer Falcon-9-Rakete abgebrochen werden.

Eigentlich sollte die Falcon-9-Rakete von SpaceX am gestrigen Sonntag einen leistungsfähigen Kommunikationssatelliten in eine Umlaufbahn befördern. Aufgrund einer Störung im Steuerungs- und Navigationssystem der Rakete musste der Start nur zehn Sekunden vor der geplanten Zündung gestoppt werden . Noch heute soll ein weiterer Startversuch unternommen werden, sofern sich das zugrundeliegende Problem schnell lösen lässt.

Dann könnte der von Boeing gebaute Kommunikationssatellit Intelsat 35e doch noch an seine Position in knapp 36.000 Kilometern Höhe über dem atlantischen Ozean gebracht werden. Dort soll der Satellit Kommunikationsaufgaben für Lateinamerika, die Karibik und Westafrika übernehmen. Im Gegensatz zu früheren Missionen soll die Falcon-9-Rakete diesmal nicht wieder landen , sondern in der Atmosphäre verglühen.

2018: Falcon-9-Rakete soll Red Dragon zum Mars fliegen

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2283487