2370910

So verbinden Sie Office Online mit Ihrer Dropbox

30.08.2018 | 09:12 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Online-Office, hat neben der Möglichkeit, Google Docs, Word Online und Excel Online kostenlos zu Nutzen im Vergleich zum herkömmlichen Office den großen Vorteil, dass die Dienste perfekt in die jeweiligen Cloudspeicher integriert sind. Allerdings lässt sich auch das vollwertige Office-Paket nicht nur mit Microsofts eigenem Cloudspeicher Onedrive, sondern auch mit der kostenlosen Dropbox-Konkurrenz verknüpfen. So geht’s.

Online-Office, also die Office-Applikationen in der Cloud, haben im Wesentlichen zwei Vorteile: Zum einen sind Google Docs, Word Online und Excel Online von Microsoft sowie vergleichbare Dienste kostenlos. Zum zweiten sind sie perfekt in die jeweiligen Cloudspeicher integriert.

Den Anwendern stehen also nicht nur die Office-Apps im Browser überall dort zur Verfügung, wo es Internet gibt, sondern darüber hinaus auch die erstellten und bearbeiteten Inhalte. Alle Textdokumente, Tabellenblätter und Präsentationen sind über die Cloud direkt abrufbereit, ohne dass man sich um das Speichern kümmern müsste.

Ähnlich komfortabel können Sie das vollwertige Office-Paket nicht nur mit Microsofts eigenem Cloudspeicher Onedrive, sondern auch mit der kostenlosen Dropbox-Konkurrenz verknüpfen. Auf diese Weise lassen sich Office-Dateien aus der Dropbox in Microsoft Word, Excel und PowerPoint öffnen, freigeben und speichern.

Microsoft Office und Dropbox sind schnell miteinander verknüpft (oben), anschließend sind Speichern und Freigeben über die Cloud deutlich einfacher (unten).
Vergrößern Microsoft Office und Dropbox sind schnell miteinander verknüpft (oben), anschließend sind Speichern und Freigeben über die Cloud deutlich einfacher (unten).

So geht’s: Die installierten Office-Anwendungen, also entweder Office 2010, 2013, 2016 oder Office 365 vorausgesetzt, fragt Dropbox schon bei der Einrichtung, ob der Cloudspeicher mit Microsoft Office verknüpft werden soll. Nutzen Sie bereits Dropbox als Onlinedienst auf Ihrem Rechner, können Sie die Verknüpfung auch nachträglich vornehmen. Dazu klicken Sie rechts unten in der Windows-Taskleiste auf das Dropbox-Symbol, dann auf das Zahnradsymbol und die „Einstellungen“. Hier aktivieren Sie die Option „Microsoft Office-Add-In: Dropbox als Speicherort in Microsoft Office anzeigen“. Wenn Sie anschließend Word, Excel oder eine andere Office-Applikation starten, erscheint beim „Öffnen“ und „Speichern“ von Dateien die Dropbox gleich als optionaler Speicherort. Außerdem können Sie Ihre Inhalte über „Datei –› Freigeben –› Dropbox –› Mit Dropbox freigeben“ erneut ohne den Umweg über den Windows Explorer anderen direkt zur Verfügung stellen.

Möchten Sie die Dropbox-Office-Verknüpfung später einmal lösen wollen, ist auch dies über das Zahnradsymbol, die „Einstellungen“ und das Deaktivieren der genannten Option jederzeit schnell möglich.

Tipp: Fast 20 GB Dropbox-Speicher kostenlos – so geht’s

PC-WELT Marktplatz

2370910