2284784

So klappt es: Persönliche Ordner auf andere Festplatte verschieben

11.07.2017 | 15:10 Uhr |

Windows bietet an, die Unterverzeichnisse des persönlichen Ordners an einen frei wählbaren Ort und auf eine zweite Festplatte zu verschieben.

Viele Anwender installieren Windows heute auf einer SSD, um von den geringeren Zugriffszeiten zu profitieren und das Betriebssystem schneller zu starten. Die digitalen Disks besitzen jedoch oft nicht die benötigte Kapazität, um auch noch sämtliche Anwendungen und Daten aufzunehmen. Daher sind die Rechner dann zusätzlich noch mit einer langsameren, aber größeren und günstigeren mechanischen Festplatte ausgestattet. Wünschenswert wäre natürlich, dass auch die Dateien aus den Benutzerordnern dorthin verschoben werden könnten. Das lässt Windows auch zu, allerdings nicht uneingeschränkt.

25 Windows-10-Hacks: Mehr Speed, bessere Oberfläche

Was nicht funktioniert, ist das Verschieben des eigenen Verzeichnisses C:\Benutzer\[Benutzername]. Zwar findet man im Netz Anleitungen, wie sich das mit einem Trick dennoch bewerkstelligen lässt, die Umsetzung birgt jedoch die Gefahr in sich, dass es beim Update auf eine zukünftige Windows-Version zu Problemen kommt. Ohne Risiko ist jedoch das Verschieben der Unterordner: Klicken Sie beispielsweise mit der rechten Maustaste auf C:\Benutzer\[Benutzername]\Bilder, rufen Sie die „Eigenschaften“ auf und wechseln Sie zu „Pfad“. Dort können Sie nach einem Klick auf „Verschieben“ einen neuen Standort für den Ordner einstellen. Verfahren Sie genauso mit den anderen Benutzerordner. Danach können Sie gleich weitermachen mit den Unterordnern von C:\Benutzer\Öffentlich, denn auch diese Verzeichnisse lassen sich auf diese Weise verschieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2284784