2342391

So greifen Sie mit Ihrem Rechner auf Disketten zu

24.04.2018 | 13:39 Uhr |

Beim Aufräumen sind Sie auf etliche Floppy-Disketten gestoßen. Jetzt würden Sie gerne wissen, welche Datenschätze sich auf den alten Speichermedien befinden. Tatsächlich haben Sie auch noch ein entsprechendes Laufwerk samt Kabel gefunden. In Ihrem Computer fehlt jedoch ein passender Anschluss. Lässt sich das Laufwerk trotzdem nutzen?

Auf Ebay finden Sie passende Adapterkabel. Diese stammen meist von chinesischen Anbietern und kosten rund 20 Euro. Sie verbinden eine 34-Pin-Buchse samt Stromanschluss mit einem USB-Stecker. Einfacher und günstiger ist es jedoch, wenn Sie sich einfach ein neues Laufwerk für 3,5-Zoll-Disketten mit USB-Anschluss kaufen: Die gibt es von Herstellern wie CSL-Computer bereits für rund zehn Euro.

Der Anschluss des passenden Laufwerks ist aber nur ein Teil der Lösung. Denn wahrscheinlich sind die gespeicherten Dateien nicht mehr problemlos lesbar. Die Haltbarkeit von Disketten beträgt rund zehn Jahre – allerdings nur bei sachgerechter Lagerung: Diese umfasst einen licht- und staubgeschützten Aufbewahrungsort in sicherer Entfernung (etwa ein Meter) von magnetischen Einflüssen wie elektrischen Leitungen, bei rund 20 Grad Raumtemperatur und einer Luftfeuchtigkeit von etwa 40 bis 45 Prozent. Sind Ihre Disketten älter als zehn Jahre oder unsachgemäß gelagert, so kann sich zum einen der magnetische Film von der Speicherscheibe lösen und zum anderen können die Informationen verloren gehen, weil die magnetische Ausrichtung immer unsauberer wird. Der Lesekopf kann in diesem Fall Bit 0 und 1 nicht mehr unterscheiden. Bei häufig genutzten Disketten verringert sich die Lebensdauer hierdurch auf fünf bis sieben Jahre.

Lesegerät für alte Datenschätze: Auf 3,5-Zoll-Disketten greifen Sie am einfachsten über ein günstiges USB-Floppylaufwerk zu.
Vergrößern Lesegerät für alte Datenschätze: Auf 3,5-Zoll-Disketten greifen Sie am einfachsten über ein günstiges USB-Floppylaufwerk zu.
© CSL-Computer

Mit einem Tool wie Recuva können Sie versuchen, nicht lesbare Dateien wiederherzustellen. Wichtig ist dabei, dass das Rettungsprogramm das Dateisystem FAT12 unterstützt, das in den meisten Fällen für Disketten genutzt wurde.

Tipp: Recover My Files rettet gelöschte und verloren geglaubte Daten und unterstützt hierbei nicht nur Festplatten, sondern auch Flash-Medien, USB-Sticks und Floppy-Disks.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2342391