2360801

Snapshots: Stressfreies Testen in virtuellen PCs

12.07.2018 | 14:19 Uhr |

Eines der herausragenden Merkmale, die Virtualbox und andere Virtualisierungslösungen auszeichnen, ist die Möglichkeit, beliebige Snapshots anzulegen und damit den Ist-Zustand einer VM festzuhalten. In der Praxis hat dies viele Vorteile.

Installieren Sie unter Windows 10 eine Anwendung, die nicht so funktioniert, wie sie soll, oder die das System abstürzen lässt, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen, um das System wieder auf Vordermann zu bringen. Sie können den Computer mithilfe eines Wiederherstellungs- oder Installationsmediums zurücksetzen, zu einer vorherigen Windows-Variante zurückkehren sowie Windows 10 neu installieren und das Betriebssystem über einen Systemwiederherstellungspunkt restaurieren. Benutzen Sie Windows 10 jedoch in einer virtuellen Maschine, so kommt noch eine weitere, ungleich komfortablere Möglichkeit hinzu – die auch als Snapshots bezeichneten Sicherungspunkte. Was es damit auf sich hat und wie Sie in der Praxis von dieser Funktion profitieren, zeigen wir in diesem Beitrag.

Gratis lesen mit PC-WELT Plus Digital Light

Dieser Artikel ist kostenlos für Mitglieder von
PC-WELT Plus Digital Light

Für Sie
absolut gratis!

Mit PC-WELT Plus Digital Light haben Sie Zugriff auf exklusive Inhalte der PC-Welt.


PC-WELT Plus Digital Light ist vollkommen kostenlos. Sie müssen sich hierfür nur einmalig registrieren und erhalten dann uneingeschränkten Zugriff auf alle Plus Digital Light-Inhalte.

Digital Light Abo jetzt gratis freischalten
Sie sind bereits für PC-WELT Plus Digital oder PC-WELT Plus Digital Light registriert?

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2360801