2338953

Sharkoon Skiller SGK3 im Praxis-Test: Preiswerte Gaming-Tastatur für Einsteiger

27.03.2018 | 10:30 Uhr |

Mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis zählt die Spieler-Peripherie von Sharkoon meist zu den idealen Einsteigermodellen. Ob der Hersteller mit der Gaming-Tastatur Sharkoon Skiller SGK3 ebenfalls einen Preisknüller landen kann, lesen Sie in unserem Test.

Die Sharkoon Skiller SGK3 bietet ein schlichtes Design, eine minimalistische Optik und eine umfangreiche Ausstattung. Doch auch wenn die Gaming-Tastatur über keine dedizierten Makro-Schalter oder Lautstärkeregler verfügt, muss das nicht heißen, dass die Gaming-Tastatur nicht mit vergleichbaren oder sogar teureren Modellen mithalten kann. Wir nehmen den Sharkoon-Neuling unter die Lupe und prüfen, was das Keyboard auf dem Kasten hat.

TEST-FAZIT: Sharkoon Skiller SGK3

Zusammenfassend können wir sagen, dass es sich bei der Sharkoon Skiller SGK3 um ein umfangreiches Einsteigermodell handelt, das einiges an Funktionen und Qualität zu bieten hat. Denn nicht nur das robuste Aluminium-Gehäuse verleihen der Gaming-Tastatur einiges an Wertigkeit, sondern auch die mechanischen Kailh-Switches. Wir müssen uns also nicht mit einfachen Rubberdome-Schaltern zufriedengeben, sondern können auch noch aus drei Tastatur-Modellen wählen, die uns unterschiedliche Schaltcharakteristiken bieten.

Etwas schade finden wir, dass die Sharkoon Skiller SGK3 nicht über separate Tasten verfügt, um beispielsweise die Lautstärke zu steuern oder um programmierte Makros abzurufen. Dennoch müssen wir nicht gänzlich auf diese Funktionen verzichten, denn über Tastenkombinationen ist es uns immer noch möglich diese Befehle auszuführen.

Die Software beschränkt sich zwar nur aufs Nötigste, doch dafür geht die Bedienung leicht von der Hand und vorhandene Zwecke können wir schnell nach unseren Wünschen anpassen. Die nicht vorhandene Handgelenkauflage könnte einigen Nutzern allerdings schmerzlich fehlen.

Die Sharkoon Skiller SGK3 hat für uns also einiges zu bieten und ist aufgrund des aktuellen Straßenpreises von rund 65 Euro ein wahrer Preisschlager und für Einsteiger definitiv zu empfehlen.

Pro:

+ tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

+ hochwertiges und kompaktes Design

+ satte RGB-Beleuchtung

Contra:

- keine dedizierten Schalter

- keine Handgelenkauflage

Die Sharkoon Skiller SGK3 entpuppt sich als wahrer Preis-Leistungs-Hit.
Vergrößern Die Sharkoon Skiller SGK3 entpuppt sich als wahrer Preis-Leistungs-Hit.

Sharkoon Skiller SGK3: Platzsparendes und hochwertiges Design

Zwar ist die Gaming-Tastatur auf den ersten Blick kein optischer Knaller, doch dafür setzt der Hersteller hochwertige Materialien ein, die der Sharkoon Skiller SGK3 eine angenehme Haptik verleihen. Denn die Oberseite des Gehäuses besteht aus schwarzem Aluminium, welches nicht nur zu mehr Eleganz beiträgt, sondern mit Sicherheit auch zu einer gewissen Belastbarkeit. Zudem ist die Tastatur aufgrund der nicht vorhandenen Sondertasten ziemlich schlank und nimmt mit einer Breite von 446 und einer Tiefe von 170 Millimeter nur wenig Platz auf dem Schreibtisch ein.

Die besten Gaming-Tastaturen im Test

Schließen wir die Sharkoon Skiller SGK3 dann an unseren PC an, erstrahlt der neue Gaming-Begleiter in satten Farben und rundet somit das äußere Erscheinungsbild stimmig ab. Aufgrund der Einzeltasten-Beleuchtung kommt die Illumination besonders gut zur Geltung und leuchtet dadurch jede Schalter-Kappe nahezu komplett aus. Lediglich bei Switches mit einer Zweitbelegung verringert sich die Intensität im unteren Bereich der Beschriftung, was für uns jedoch noch verschmerzbar ist.

Gaming-Tastatur mit umfangreichen Funktionstasten

Wer viel Wert auf eine separate Lautstärke- oder Multimediaregelung legt, dürfte von der Sharkoon Skiller SGK3 etwas enttäuscht sein, denn die Gaming-Tastatur verzichtet komplett auf jegliche Art von dedizierten Sondertasten. Dafür packt der Hersteller umso mehr Zweitbelegungen auf die Schalter und bietet dem User somit eine große Auswahl an Funktionen, die er über Tastenkombinationen abrufen kann. Dabei sind die meisten Symbole auf den Schalterkappen so gut wie selbsterklärend – vor allem, wenn es um die Entertainment-Steuerung für Musik oder Film geht.

Über Tastenkombinationen auf der Tastatur lassen sich die verschiedenen Beleuchtungseffekte schnell ändern.
Vergrößern Über Tastenkombinationen auf der Tastatur lassen sich die verschiedenen Beleuchtungseffekte schnell ändern.
© Sharkoon

Doch Sharkoon stellt Ihnen noch etliche weitere Befehle zur Verfügung, wie zum Beispiel das Aufrufen des Browsers oder des Taschenrechners, aber auch die Einstellung der Beleuchtung ist Ihnen dank Doppelbelegungen möglich. Wir benötigen für diese Personalisierung also noch nicht einmal die kostenlose Sharkoon-Software und haben auch während dem Spiel die volle Kontrolle über die Helligkeit der Illumination. Ein weiteres, nettes Feature stellen die austauschbaren Pfeiltasten dar, denn wir können deren Funktion auf die WASD-Tasten verlegen, was durchaus nützlich ist für Bildbearbeitungen oder bei Strategiespielen, um den Bildausschnitt zu verschieben.

Die Helligkeit oder die Beleuchtungs-Effekte lassen sich auch ganz einfach über die Software einstellen.
Vergrößern Die Helligkeit oder die Beleuchtungs-Effekte lassen sich auch ganz einfach über die Software einstellen.

Alle Tastenkombinationen sind in der mitgelieferten Bedienungsanleitung noch einmal leicht verständlich aufgeführt, um alle Unklarheiten zu beseitigen.

Kailh-Switches für nahezu jeden Anspruch

Bei einer derart günstigen Gaming-Tastatur gehen wir im ersten Moment nicht davon aus, dass sie mit mechanischen Schalter ausgestattet ist, denn die meisten Hersteller greifen in diesem Preissegment eher zu Rubberdome-Schaltern, doch nicht so bei der Sharkoon Skiller SGK3. Wir dürfen in den Genuss von vergleichsweise zuverlässigen Mechanik-Switches kommen, wobei es sich nicht um Cherry-MX-Switches handelt, sondern um die Kailh-Schalter, die durchaus mit dem Marktführer mithalten können. Zudem sind diese Taster ebenfalls in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich - so auch die Skiller SGK3.

Bei den mechanischen Schaltern setzt Sharkoon voll und ganz auf Kailh-Switches.
Vergrößern Bei den mechanischen Schaltern setzt Sharkoon voll und ganz auf Kailh-Switches.
© Sharkoon

Unser Testobjekt beinhaltet die blauen, taktilen Schalter, welche für Ihr deutlich hör- und spürbares Feedback bekannt sind, und daher bei den meisten Gamern nicht ganz so beliebt sind. Denn es ist ein recht hoher Kraftaufwand von 60 Gramm nötig um die Schalter auszulösen, was für ein eifriges Gefecht eher ungeeignet ist. Wer also eine leisere Tastatur bevorzugt, sollte sich das Modell mit den braunen oder roten Schaltern zulegen. Die braunen Switches geben zwar noch ein spürbares Feedback, sind dabei aber um einiges geräuschärmer, benötigen dafür aber den gleichen Kraftaufwand wie unsere Ausführung. Profi-Gamer bevorzugen daher die roten, linearen Taster für die ein geringer Aufwand von 50 Gramm nötig ist. Außerdem geben sie weder ein hör-, noch ein spürbares Feedback von sich.

Wir sind mit unserer Ausführung sehr zufrieden und können über die mechanischen Schalter von Kailh nicht meckern. Zudem ist die blaue Schalter-Variante auch beim Zocken sehr zuverlässig, denn es treten keine Aussetzer auf und unsere Eingaben kommen immer korrekt an.

Sharkoon Skiller Mech SGK3 Software

Einfache Makro-Programmierungen sind ebenfalls über die Sharkoon-Skiller-Mech-SGK3-Software möglich.
Vergrößern Einfache Makro-Programmierungen sind ebenfalls über die Sharkoon-Skiller-Mech-SGK3-Software möglich.

Wir können zwar sämtliche Beleuchtungseinstellungen direkt über Tastenkombinationen vornehmen, doch zusätzlich steht uns eine kostenlose Sharkoon-Software zur Verfügung. Diese lässt uns noch etwas präziser und schneller mit den Illuminationseffekten und Farben spielen, da wir uns nicht über die Tastatur durch die voreingestellten RGB-Animationen klicken müssen. Zudem ist die Software relativ übersichtlich gehalten, wir finden uns schnell zurecht ohne lange zu suchen. Ansonsten bietet das Tool grundlegende Einstellmöglichkeiten, wie das Programmieren von Makros und die Änderung der Polling-Rate. Hinzu kommt allerdings, dass wir unsere Änderungen auch nur auf dem jeweiligen PC speichern können, da die Tastatur nicht über einen internen Speicher verfügt. Wir können die Software also auch getrost weglassen, es sei denn wir möchten Makros einrichten.

Technische Daten

Sharkoon Skiller SGK3

Maße (H x B x L)

45 x 170 x 446 Millimeter

Gewicht

1.460 Gramm

Bauart

Mechanische Kailh-Switches (blau, braun und rot)

Anschluss

USB 1,8 Meter, gesleevt

Anschluss-Hub

Nein

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Multimedia-, Helligkeits-, Farbintensitäts- und Lautstärkeregelung, Aufrufen von Taschenrechner, Webseite und Suche (via Doppelbelegung)

Beleuchtet

RGB-Beleuchtung

Onboard-Speicher

Nein

Extras

1000Hz- Polling-Rate / N-Key-Rollover / programmierbare Tasten / programmierbare Beleuchtung / kostenlose Software

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Sharkoon

Internetadresse

de.sharkoon.com/

Preis (Hersteller)

64,90

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2338953