2350227

Selbstbaulösung: Kabel in Kabelrinne gut verstaut

28.05.2018 | 13:59 Uhr |

Mini-PCs und Notebooks ziehen etliche Peripheriegeräte mit sich auf den Schreibtisch. Auf und unter der Arbeitsfläche finden sich die diversen Strom- und Anschlusskabel schnell zu einem äußerst unübersichtlichen Kabelsalat zusammen. Eine Kabelrinne bringt mehr Ordnung.

Kabelrinnen für den Schreibtisch gibt es in verschiedenen Ausführungen – als hängende Montage unter der Tischplatte oder auch als seitlich befestigte Erweiterung am Rand der Arbeitsfläche.

Eine gute Lösung können aber auch einfach Rohrreste sein, die als kurzer Kabelkanal mit mehreren Öffnungen unter den Schreibtisch kommen. Die Öffnungen dienen nicht nur dazu, die Anschlüsse aus dem Kabelkanal herauszuführen, sondern machen auch die Verlegung durch den Kanal einfacher. Wichtig ist darauf zu achten, dass es sich bei Kabelrinne oder Kanal um ein nicht entflammbares Material wie PVC, PE oder PE-X handelt.

Außerdem dürfen nach der Montage keine scharfen Kanten verbleiben, an welchen die Kabelisolation Schaden nehmen könnte. Eine Zugentlastung ist ebenfalls keine schlechte Idee, damit ein Verschieben des Schreibtischs nicht gleich die Kabel aus den Anschlüssen reißt.

Zur Befestigung an der Unterseite der Arbeitsplatte dienen Holzschrauben und Unterlegscheiben.
Vergrößern Zur Befestigung an der Unterseite der Arbeitsplatte dienen Holzschrauben und Unterlegscheiben.

Ein PDF-Dokument des renommierten VDE-Instituts ( https://vds.de/fileadmin/vds_publikationen/vds_2024_web.pdf ) gibt weitere Hinweise zur richtigen Verkabelung unter Tischen und Möbeln.

Tipp : Kein Kabelbruch mehr: So schützen Sie Kabel und Leitungen vor Knicken

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2350227