2356433

Seehofer kündigt Bündnis mit CDU: Fake-Tweet narrt Deutschland

15.06.2018 | 14:53 Uhr |

"Seehofer kündigt Unionsbündnis mit CDU auf" - dieser Tweet, der angeblich vom Hessischen Rundfunk kam, schreckte heute die deutschen Medien auf. Es handelte sich um einen Fake des Satire-Magazins Titanic.

Zwischen Angela Merkel und Teilen der CDU einerseits und Horst Seehofer und der CSU andererseits knirscht es gewaltig. Gestern berieten sich sogar die Fraktionen von CDU und CSU getrennt und der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder gab dem Bundes-Innenminister Horst Seehofer volle Rückendeckung bei dessen harten Haltung in der Asylfrage. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble soll nach Medienberichten den Streit schlichten.

Diese angespannte Situation nutzte ein Redakteur des Satire Magazins Titanic für einen Fake-Tweet: „+++ Breaking – Politbombe platzt in Hessen +++ Seehofer kündigt laut interner Bouffier-Mail Unionsbündnis mit CDU auf +++ Merkel informiert, PK gegen 15 Uhr +++ Details folgen!“

Der Titanic-Redakteur twitterte von einem Twitterkonto aus, das er so gestaltet hatte, dass es wie ein Account des Hessischen Rundfunks (hr) aussah. Er gab als „Quelle“ für seinen Tweet eine „interne Mail des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier“ an.

Wie die Süddeutsche Zeitung online berichtet, „fielen zahlreiche Medien und eine Nachrichtenagentur darauf herein und verschickten Eilmeldungen“. Diese Meldungen sind mittlerweile entweder offline genommen worden oder wurden korrigiert. Laut SZ gaben der Euro-Kurs und der DAX kurzzeitig wegen dieser Meldung nach. Der Titanic-Redakteur hat sich für die Kursverluste mittlerweile entschuldigt - ebenfalls via Twitter.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2356433