2360823

Seagate: Neue SSDs mit bis zu 2 TB

05.07.2018 | 15:27 Uhr |

Seagate bringt nach einer Pause wieder SSDs für Endanwender in den Handel. Diese fallen allerdings recht teuer aus.

Nach einer mehrjährigen Auszeit bringt Seagate wieder eine SSD-Serie für Endanwender in den Handel. Die schlicht Barracuda getauften SSDs werden per SATA-III-Schnittstelle mit dem Board verbunden und stehen in Versionen mit 250 GB, 500 GB, 1 TB und 2 TB zur Verfügung. Die Lese- und Schreibraten der Datenträger gibt der Hersteller mit 540 MB bzw. 520 MB pro Sekunde an. Gleichzeitig kommen die SSDs auf 90.000 IOPS. Auf alle SSD gewährt Seagate eine Garantiezeit von fünf Jahren. Die Haltbarkeit der Datenträger liegt bei mindestens 1092 Petabyte. 

Auch die Preise für die neuen Seagate-SSDs stehen schon fest: Für das 250-GB-Modell ruft der Hersteller 80 Euro auf. Die 500-GB-Version kostet 120 Euro. Wer sich für das Modell mit 1 TB entscheidet, muss schon 250 Euro investieren und für das Top-Modell mit 2 TB werden 500 Euro fällig. In den Handel kommen die neuen SSDs in den USA bereits am Amazon Prime Day, dem 16. Juli 2018. Hierzulande müssen Interessenten hingegen noch bis September warten. Bei der Konkurrenz sind SSDs noch etwas günstiger. So verlangt Samsung für seine 860 Evo deutlich weniger. Das 2-TB-Modell kostet nur 440 Euro und auch bei den kleineren Modellen lassen sich im Schnitt zwischen 15 und 40 Euro sparen.

SSDs: Preise sinken wieder

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2360823