2363817

Saudi Arabien verbietet 47 bekannte Videospiele

18.07.2018 | 15:46 Uhr |

Weil sie mit der Blue Whale Challenge zum Tod von zwei Kindern geführt haben sollen, verbietet Saudia Arabien fast 50 Videospiele.

Die Generalkommission für audio-visuelle Medien in Saudi Arabien hat in dieser Woche insgesamt 47 Videospiele verboten. Die Liste umfasst unter anderem bekannte Titel wie Grand Theft Auto V, Assassin‘s Creed 2, die God-of-War-Reihe, Resident Evil 5 und 6 sowie The Witcher 3. Die Spiele sollen laut der Kommission gegen nicht näher benannte Regularien verstoßen haben.

Der Bann steht in Zusammenhang mit dem Tod eines 13-jährigen Mädchens und eines 12-jährigen Jungen in Saudi Arabien, die Gerüchten zufolge das Social-Media-Game Blue Whale Challenge gespielt haben sollen. Das Internetphänomen tauchte Ende 2016 in Russland auf. Bei der angeblichen Challenge wird dem Teilnehmer über einen Zeitraum von 50 Tagen täglich eine Aufgabe gestellt. Am Ende der Challenge soll den Gerüchten zufolge der Selbstmord des Teilnehmers stehen. Es wird vermutet, dass es sich bei der Blue Whale Challenge nur um eine urbane Legende handelt. Das Phänomen wurde von den Medien jedoch in den vergangenen zwei Jahren als ein reales Social-Media-Spiel behandelt. Wie genau die Blue Whale Challenge in Zusammenhang zu den 47 verbotenen Videospielen steht, wollte die Generalkommission jedoch nicht erklären.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2363817