2307828

Samsung verschenkt 200 Galaxy Note 8 an Fluggäste

25.10.2017 | 14:19 Uhr |

Im Rahmen einer PR-Aktion hat Elektronik-Hersteller Samsung auf einem spanischen Flug 200 Galaxy Note 8 an die Passagiere verschenkt.

Samsung hat sich in dieser Woche mit einer PR-Aktion für das Akku-Debakel um das Galaxy Note 7 entschuldigt. Auf einem Nachtflug vom spanischen La Coruña nach Madrid hat der Elektronik-Konzern 200 Galaxy Note 8 an die Passagiere verschenkt . Auf der Geschenkbox war zu lesen: „Vor einem Jahr haben wir euch gebeten, es auszuschalten, heute heißen wir euch an Bord willkommen.“ Unter den Passagieren sorgte das unerwartete Geschenk für strahlende Gesichter.

Im vergangenen Jahr kam es kurz nach dem Release des Galaxy Note 7 zum Debakel. Bei einigen Kunden fing das Smartphone aufgrund eines fehlerhaften Akkus Feuer. Samsung rief daraufhin die Geräte zurück und tauschte sie gegen neue aus. Doch auch diese fingen wieder Feuer. Als Reaktion musste der Elektronikkonzern sein Galaxy Note 7 komplett vom Markt nehmen und die Produktion einstellen. Aufgrund der hohen Feuergefahr wurde das Smartphone daraufhin auch auf Flügen verboten.

Anfang 2017 lagen schließlich Untersuchungsergebnisse vor, wie es zu den Akku-Bränden kommen konnte. Sowohl bei den ursprünglichen Akkus als auch bei den Batterien in den Austauschgeräten fielen bei den Tests verbogene Elektroden und zu dünne Isolationsschichten um die Kathode auf. Hier konnte es bei mechanischem Stress zu Kurzschlüssen kommen, wodurch die Akkus in einigen Fällen Feuer fingen.  

Samsung Galaxy Note 8 im Test

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2307828