2334719

Samsung: Keine Sicherheitsupdates für mehrere Smartphones

05.03.2018 | 14:52 Uhr |

Samsung verändert seine Update-Politik und streicht Sicherheitsupdates für einige Smartphones aus dem Jahr 2016.

Nutzer von Android-Smartphones müssen unabhängig vom Hersteller häufig lange auf Sicherheitsupdates warten. Allzu oft erscheinen schon nach einigen Monaten gar keine Updates mehr für das betreffende Gerät. Samsung dürfte mit seiner Entscheidung, für viele noch relativ neue Smartphones keine Sicherheitsupdates mehr zu veröffentlichen, ebenfalls für Unzufriedenheit unter den Kunden sorgen. Auf der offiziellen Webseite kündigt der Hersteller an, für das Galaxy A3, das Galaxy J1 und das Galaxy J3 keine Sicherheitsupdates mehr zur veröffentlichen. Dabei handelt es sich jedoch nur um die Geräte aus dem Jahr 2016. Das A3 und das J3 aus dem Jahr 2017 erhalten hingegen noch vierteljährliche Updates.

Grundsätzlich ist es nicht ungewöhnlich, dass zwei Jahre alte Geräte vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt werden. Bei den oben genannten Smartphones handelt es sich zudem um Geräte der unteren Mittelklasse. Andere Geräte wie das J1 Mini, das J3 Pro oder das A8+ sollen hingegen aller drei Monate mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Im Kleingedruckten weist Samsung jedoch darauf hin, dass sich diese Richtlinien auch ändern können. Monatlich mit Updates versorgt werden nur Premium-Geräte wie das S6, S7, S8, Note 5 und Note 8.

Günstige Smartphones mit bester Preis-Leistung

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2334719