2263040

Samsung Galaxy S8 oder S7: Was lohnt sich mehr?

30.03.2017 | 11:20 Uhr |

Mit dem Galaxy S8 und dem S8+ hat Samsung seine neuen Flaggschiffe vorgestellt. Doch muss es wirklich die neue Generation sein oder reicht auch ein Galaxy S7 oder gar ein S7 Edge? Die Antwort finden Sie im Artikel.

Am 29. März hat Samsung die neuen Modelle der S-Reihe Galaxy S8 und S8+ vorgestellt. Die Preise liegen bei 799 und 899 Euro. Die Vorgänger Galaxy S7 und S7 Edge kosten mittlerweile nur noch die Hälfte, sind aber trotzdem Top-Geräte! Muss es also wirklich das S8 sein oder reicht ein S7 zum halben Preis?

Samsung Galaxy S8 und S8+ im ersten Test
Samsung Galaxy S8 und S8+ vorbestellen und bis zu 8 Tage vor Release erhalten

Galaxy S7 kostet die Hälfte vom S8

So schick das Galaxy S8 auch mit seinem fast randlosem Display ist, die neue Galaxy-Generation kostet satte 799 und 899 Euro je nach Modell. Die beiden Galaxy-S7-Handys mit ebenfalls hochwertigem und wasserdichtem Design, erweiterbarem Speicher, langer Akkulaufzeit, aktuellem Android, gleicher Kamera, hoher Display-Auflösung und ähnlich cleveren Features kosten nur halb so viel wie die neuen S8-Modelle. Sie sparen beim Galaxy S7 gegenüber dem Galaxy S8 und beim Galaxy S7 Edge gegenüber dem Galaxy S8+ derzeit jeweils 385 Euro. (Stand: 30.03.2017)

Samsung Galaxy S7 im PC-WELT-Preisvergleich
Samsung Galaxy S7 Edge im PC-WELT-Preisvergleich

Besitzen Sie bereits ein Galaxy S7, dann lohnt sich das Update auf die neue Generation aus genannten Gründen nicht. Sollten Sie aber genügend Budget besitzen und auf die neuesten Highend-Features wert legen, können Sie getrost zuschlagen, denn die S8-Modelle bieten alles, was Technik-Fans lieben.

Design und Display: Edge-Screen auch beim S7 Edge

Wir geben zu: Das riesige, gebogene Display, das fast die komplette Vorderseite ausfüllt, macht Eindruck! Hinzu kommt das symmetrische Glas-Design, das Samsung schon beim Note 7 verwendete. Aufgrund der neuen Bauform im 18,5:9-Format sind die neuen S8-Modelle etwa so breit wie ein S7 oder S7 Edge, die Bildschirme sind mit 5,8 und 6,2 Zoll aber deutlich größer. Und trotzdem liegen sie gut in der Hand und lassen sich mit einer Hand noch halbwegs gut bedienen, weil sie so schmal gebaut sind.

Samsung hat mit dem Galaxy S8 und dem Galaxy S8+ seine neue Smartphone-Generation vorgestellt - natürlich mit schickem Design und allerneuster Technik, aber auch mit knackigen Preisen von 800 bzw. 900 Euro. Gleichzeitig gibt es die Galaxy-S7-Modelle schon zum halben Preis. Da stellt sich die Frage, ob es unbedingt ein neues Galaxy S8 sein muss oder ob man nicht mit der letzten Generation genauso gut auskommen kann und dabei bares Geld spart. Diese Frage klären wir in diesem Video.

Doch auch das S7 Edge besitzt ein solches Edge-Display und eine zumindest leicht gebogene Glas-Rückseite. Zwar ist die Display/Gehäuse-Ratio nicht so hoch wie beim S8, dafür sitzt auf der Vorderseite noch ein physischer Home-Button, den sich viele Samsung-Fans wünschen. Das Design war und ist also auch beim S7 Edge schon sehr gelungen - das "normale" S7 ist deutlich kleiner und flach.

Hinzu kommt, dass die Auflösung bzw. die Pixeldichte der beiden Generationen im Grunde identisch sind und der Super-AMOLED-Screen auch ohne mobile HDR-Inhalte mit knackigen Farben, hohen Kontrasten und guten Schwarzwerten anzeigt.

Darüber hinaus ist auch schon das Gehäuse des Galaxy S7 wasserdicht.

Da ist es also: Auf dem MWC hatte Samsung das Galaxy S8 noch nicht gezeigt, jetzt ist das neue Flaggschiff da. Oder besser gesagt die beiden neuen Flaggschiffe. Das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus kommen beide als Edge-Version aber in verschiedenen Größen, nämlich 5,8 und 6,2 Zoll. Klingt enorm groß, aber die neuen Galaxys bestehen auf der Front fast nur noch aus Display - was natürlich extrem schick aussieht. Aber auch sonst hat das S8 mit neuen Features wie dem KI-Assistent Bixby und dem Desktopmodus einiges auf dem Kasten. Alle Infos zu den neuen Samsung-Smartphones gibt's in diesem Video.

Performance und Akku: Ähnliche Akkulaufzeiten von S8 und S7

Im neuen Galaxy S8 und S8+ arbeitet der Exynos 8895, der jetzt im 10nm-Verfahren gefertigt wird, wodurch die Leistung steigt, gleichzeitig aber der Energieverbrauch sinkt. Noch liegen uns keine Benchmak-Ergebnisse vor, die wir mit denen der S7-Modelle vergleichen können. Der neue Prozessor wird zwar stärker sein als der Exynos 8890 im S7, doch seine Performance ist auch nach einem Jahr noch ausgesprochen hoch. Vor allem, weil er auch auf 4 GB RAM zurückgreifen kann - wie das neue S8.

In unserem Akkutest bewiesen das S7 und das S7 Edge jeweils eine hohe Ausdauer. Dass Samsung bei den S8-Modellen auf eine ähnliche Akkukapazität wie bei den Vorgängern setzt - trotz deutlich größerer Displays - zeigt, dass der Energieverbrauch wahrscheinlich tatsächlich niedriger ist. Ziel war scheinbar eine ähnliche Akkulaufzeit wie beim S7, ohne den Akku übermäßig groß zu machen.

Das heißt im Endeffekt: Zwar wird das S8 noch einen Tick performanter sein als das S7, doch dessen Leistung reicht auch jetzt noch völlig aus. Die Akkulaufzeiten werden vermutlich ähnlich lang sein. 

Mit dem Galaxy S7 Edge bringt Samsung sein neues Top-Modell auf den Markt. Das überzeugt mit schickem Design, Top-Hardware und dem zu den Seiten abgerundeten Display. Aber wie schlägt sich das S7 Edge in unserem Test? Gibt's vielleicht sogar versteckte Schwachstellen? Das klären wir in diesem Video.

Kamera: Gleiche Fotoqualität

Dass die 12-Megapixel-Kamera mit Dual-Pixel und starkem Autofokus eine hohe Bildqualität bietet, weiß auch Samsung. So bleibt die Kamera im S8 grundsätzlich gleich zum S7, nur der Bildsensor wurde einen Tick verbessert. In der Praxis knipsen Sie mit einem Galaxy S7 wahrscheinlich genau so gute Bilder wie mit einem neuen Galaxy S8.

Größere Veränderungen finden Sie lediglich auf der Vorderseite, auf der beim S8 jetzt eine 8- statt 5-Megapixel-Kamera sitzt mit Autofokus.

Daten

Samsung Galaxy S8

Samsung Galaxy S8+

Samsung Galaxy S7

Samsung Galaxy S7 Edge

Display (Technik)

Super AMOLED mit mobileHDR

Super AMOLED mit mobileHDR

Super AMOLED

Super AMOLED

Größe, Auflösung

5,8 Zoll, 2960 x 1440 Pixel

6,2 Zoll, 2960 x 1440 Pixel

5,1 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,5 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

Pixeldichte

568 ppi

534 ppi

576 ppi

534 ppi

Prozessor

Samsung Exynos 8895

Samsung Exynos 8895

Samsung Exynos 8890

Samsung Exynos 8890

CPU (Takt, Kerne)

4 x 2,3 GHz + 1,7 GHz, Octacore

4 x 2,3 GHz + 1,7 GHz, Octacore

4 x 2,3 GHz + 1,6 GHz, Octacore

4 x 2,3 GHz + 1,6 GHz, Octacore

RAM-Speicher

4 GB

4 GB

4 GB

4 GB

Betriebssystem

Android 7.0

Android 7.0

Android 7.0

Android 7.0

Besonderheit

Wasserdicht, großes Edge-Display, Iris-Scanner, tolles Design

Wasserdicht, großes Edge-Display, Iris-Scanner, tolles Design

Wasser- und staubdicht, schneller Autofokus

Gewölbtes Display, spezielles Design, schneller Autofokus

Speicher (intern, erweiterbar)

64 GB, ja

64 GB, ja

32 GB, ja

32 GB, ja

Kamera (Foto, Video)

12 MP, 4K

12 MP, 4K

12 MP, 4K

12 MP, 4K

Internet (Speed)

LTE Cat16

LTE Cat16

LTE Cat9

LTE Cat9

WLAN

11ac

11ac

11ac

11ac

Bluetooth

Bluetooth 5.0

Bluetooth 5.0

Bluetooth 4.2

Bluetooth 4.2

NFC

ja

ja

ja

ja

Akku (Kapazität, Einbau)

3000 mAh

3000 mAh

3000 mAh, fest

3600 mAh, fest

SIM-Karten-Art

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Gewicht

152 Gramm

173 Gramm

152 Gramm

157 Gramm

Abmessung (mm)

148,9 x 68,1 x 8  

159,5 x 73,4 x 8,1

142 x 69,6 x 7,9

150,9 x 72,6 x 7,7

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers)

799 Euro

899 Euro

699 Euro

799 Euro

Test

Ausführlicher Test

Ausführlicher Test

Günstig kaufen

Galaxy S8 vorbestellen

Galaxy S8+ vorbestellen

ab 414 Euro im Preisvergleich

ab 515 Euro im Preisvergleich

Ausstattung: Speichererweiterung und Android 7.0

Zwar ist der Speicher im S7 mit 32 GB nur halb so groß wie der im S8. Jedoch können Sie den Speicher via Micro-SD-Karte erweitern. Letztendlich können Sie Videos, Filme, Videos und Musik auf die Speicherkarte schieben und haben keine spürbaren Nachteile durch die fehlenden 32 GB.

Das Galaxy S8 kommt ab Werk mit Android 7.0 Nougat. Doch auch das Galaxy S7 läuft mittlerweile mit der neuen Firmware, wie Sie in unserem Beitrag " Samsung Galaxy S7 und S7 Edge: verfügbare Updates " nachlesen können.

Zumindest auf den Iris-Scanner müssen Sie beim S7 verzichten. Immerhin können Sie Ihren Fingerabdruck als biometrische Sicherheit nutzen.

Sprachsteuerung Bixby und Samsung DeX ein Muss?

Bixby ist für Samsung so wichtig, dass der Sprachassistent im S8 einen eigenen Button erhält. Zunächst ist dieser aber nur auf Englisch und Koreanisch und nur eingeschränkt nutzbar. Ein Sprachassistent, der zumindest ansatzweise den Kontext versteht, ist auf jeden Fall eine clevere Lösung. Teile der Features können aber auch bereits bestehende Google-Anwendungen wie Google Now bzw. Google Assistant oder auch Google Goggles. Und weil Bixby erstmal nicht auf Deutsch verfügbar ist, kann man darauf zunächst verzichten.

Mit dem Dock DeX wird das Galaxy S8 zum PC. Sie können Monitor, Maus, Tastatur und Netzwerkkabel anschließen, die Power stammt vom S8. Der Desktopmodus ist ein nettes Feature, auch Microsoft bietet ein solches Dock für einige Windows-10-Smartphones an. Hier müssen Sie sich die Frage stellen: Brauche ich das wirklich? Oder nutze ich dann doch lieber meinen echten PC bzw. mein Notebook?

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2263040