2294595

Samsung-Erbe wegen Korruption zu Haftstrafe verurteilt

25.08.2017 | 15:14 Uhr |

Samsung-Erbe Jay Y. Lee muss wegen eines Korruptionsskandals fünf Jahre ins Gefängnis.

Der Enkel des Samsung-Gründers Lee Byung-chull wurde am heutigen Freitag vor einem Gericht in Südkorea zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt . Jay Y. Lee stammt aus einer der reichsten Familien Südkoreas. Derzeit agiert er als Vice Chairman von Samsung Electronics und als Chef der Samsung-Gruppe.

Lee war in den vergangenen Monaten in einen Korruptionsskandal verwickelt. Der Samsung-Erbe soll versucht haben, sich mit Schmiergeldzahlungen die politische Unterstützung der früheren Präsidentin Park Geun Hye zu sichern. Lee bestritt diese Vorwürfe. Das Gericht hielt die Beweisführung jedoch für plausibel und verurteilte Lee zu fünf Jahren Haft. Sein Anwalt hat heute bereits angekündigt, gegen das Urteil in Berufung gehen zu wollen.

Der Korruptionsskandal und dessen Aufarbeitung vor Gericht könnte dazu beitragen, die in Südkorea vorherrschende Verflechtung von Politik und Industrie aufzulösen. Das Präsidialamt würde diese Zerschlagung begrüßen, da sie die Entwicklung der Marktwirtschaft nachhaltig behindere. Die Karten für Unternehmer-Dynastien wie die Familie Lee würden dabei neu gemischt werden.

In den Korruptionsskandal sind auch die Ex-Präsidentin Park und ihre Vertraute Choi Soon Sil verwickelt. Ihre Fälle werden vor Gericht separat aufgearbeitet. Laut der Anklage hatte Samsung-Erbe Lee Schmiergelder in Millionenhöhe an Park gezahlt, damit diese einer firmeninternen Fusion zustimme. Lee wurde außerdem Meineid und Veruntreuung vorgeworfen. Er soll außerdem Teile seines Vermögens im Ausland versteckt haben. Die Staatsanwaltschaft hatte für diese Vergehen eigentlich zwölf Jahre Haft gefordert. Mit dem aktuellen Urteil ist Lee also noch verhältnismäßig glimpflich davongekommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2294595