2293461

Roomba: Akku beim iRobot-Staubsaugroboter selbst tauschen

06.09.2017 | 12:55 Uhr |

Roombas Saugvorgänge werden immer kürzer. Der Akku muss ersetzt werden. So tauschen Sie den Akku des Roomba-Saugroboters in zehn Minuten selbst, sparen beim Akkukauf viel Geld und profitieren danach von deutlich längerer Laufzeit.

Der Akku ist verbraucht

Nach einigen Jahren Betrieb geht jedem noch so robusten Roomba-Staubsaugroboter die Puste aus. Auch bei unserem unverwüstlichen und sehr gründlich reinigenden iRobot Roomba 620 - der im Unterschied zum Roomba 980 nicht smart ist, dafür aber deutlich weniger kostet und auch keine Datenschutz-Problematik mit sich bringt - werden die Reinigungsdurchgänge pro Akkuladung immer kürzer; Roomba schafft es seit einigen Wochen nicht mehr einen Raum mit einer einzigen Akku-Ladung zu reinigen, den er vorher noch problemlos in einem Durchgang geschafft hat. Es ist also Zeit für einen neuen Akku. Nach über vier Jahren nahezu täglichen mehrstündigen Einsatz ist das keine Schande! Den Austausch können Sie problemlos selbst vornehmen - nach zehn Minuten Arbeit saugt Ihr Roomba wieder wie neu.

Unser Roomba reinigt hervorragend, nur seine Akkulaufzeit hat mittlerweile deutlich nachgelassen.
Vergrößern Unser Roomba reinigt hervorragend, nur seine Akkulaufzeit hat mittlerweile deutlich nachgelassen.

Neuer Akku: Original oder Dritthersteller

Sie haben beim Kauf eines neuen Akkus die Wahl zwischen einen Originalakku von Hersteller iRobot oder einem Akku eines Fremdherstellers. Der (laut Hersteller verbesserte) Original-Akkus iRobot XLife Extended Life Battery von iRobot kostet über 80 Euro. Das ist das Zwei- bis fast Dreifache dessen, was Drittanbieter für passende Akkus verlangen. Auf Amazon finden Sie Akkus, die für fast alle Roomba-Modelle geeignet sind, zu Preisen zwischen knapp 29 Euro und 48 Euro. Mit unterschiedlichen mAh-Angaben, die aber fast alle über der Kapazität des alten Original-Akkus liegen.

Das Austauschkit. Sie können Akkus aber natürlich auch ohne Ersatzbürste und Reinigungsbürste kaufen.
Vergrößern Das Austauschkit. Sie können Akkus aber natürlich auch ohne Ersatzbürste und Reinigungsbürste kaufen.

Tipp: Lesen Sie vor dem Kauf eines solchen preiswerten Akkus genau die Kundenrezensionen, um sich ein Bild davon zu verschaffen, ob die Akkuleistung nach Inbetriebnahme bald nachlässt oder aber der Ersatz-Akku genauso langlebig und zuverlässig arbeitet wie der ursprünglich im Roomba verbaute Akku. Und treffen Sie dann Ihre Wahl.

Diese fünf Schrauben müssen Sie lösen.
Vergrößern Diese fünf Schrauben müssen Sie lösen.

Akku-Austausch

Sie benötigen einigen nicht zu großen Kreuzschlitzschraubendreher und einen Handstaubsauger beziehungsweise einen Wohnungsstaubsauger. Und natürlich einen neuen Akku, in unserem Fall ein Modell für knapp 29 Euro. Achtung: Beim Auspacken des neuen Akkus verbleibt die eng den Akku umschließende Folie am Akku – sie lässt die silberfarbenen Ladekontakte ohnehin frei zugänglich.

Die Seitenbürste mit ihrer Schraube. Nicht verlieren oder einsaugen!
Vergrößern Die Seitenbürste mit ihrer Schraube. Nicht verlieren oder einsaugen!

Wir zeigen den Akku-Tausch am Beispiel eines über vier Jahre alten Roomba 620. Bei den anderen Roomba-Modellen erfolgt der Akku-Tausch aber ähnlich.

Die Seitenbürse ist abgenommen.
Vergrößern Die Seitenbürse ist abgenommen.

Legen Sie den Roomba umgedreht mit der Oberseite nach unten auf einen Tisch, den Sie leicht reinigen können. Oder legen Sie gegebenenfalls eine Zeitung unter den Roomba, um den Schmutz, der nach der Entfernung der Abdeckung rausfällt, aufzufangen. Entfernen Sie dann die gelb-weiße Seitenbürste, indem Sie deren Halteschraube herausschrauben. Legen Sie die Seitenbürste zusammen mit der Schraube vorsichtig zur Seite, so dass die kleine Schraube nicht verloren geht und später auch nicht versehentlich eingesaugt wird.

Die abgenommene untere Roboterabdeckung mit den vier Befestigungsschrauben.
Vergrößern Die abgenommene untere Roboterabdeckung mit den vier Befestigungsschrauben.

Entfernen Sie dann die vier Halteschrauben an der Unterseite, um die untere Plastikabdeckung entfernen zu können. Die vier Schrauben fallen nicht komplett heraus, sondern können in der Abdeckung stecken bleiben – Sie heben die Abdeckung mit den vier Schrauben zusammen heraus. Entnehmen Sie am besten auch gleich noch die beiden Bürsten an der Unterseite und den Auffangbehälter, um dort ebenfalls saugen zu können.

Alter Akku vor dem Herausnehmen.
Vergrößern Alter Akku vor dem Herausnehmen.

Nun saugen Sie mit dem Handstaubsauger oder dem Wohnungsstaubsauger den ganzen Schmutz weg, der an dem Roomba hängt. Saugen Sie auch die Abdeckplatte an der Innenseite ab. Vorsichtig: Saugen Sie keine der fünf kleinen Schrauben ein.

Das leere Akku-Fach nach dem Saugen. Der Akku wird darin einfach nur eingelegt und nicht eigens befestigt.
Vergrößern Das leere Akku-Fach nach dem Saugen. Der Akku wird darin einfach nur eingelegt und nicht eigens befestigt.

Entnehmen Sie nun den alten gelben Akku (der genauso wie unser Austauschakku aus China stammt) – er ist nicht befestigt und kann problemlos herausgehoben werden. Der alte Akku hat 3000 mAh Kapazität.

Alter (unten) und neuer (oben) Akku im Vergleich.
Vergrößern Alter (unten) und neuer (oben) Akku im Vergleich.

Saugen Sie das Akku-Fach ebenfalls noch aus.

Alter (unten) und neuer (oben) Akku im Vergleich.
Vergrößern Alter (unten) und neuer (oben) Akku im Vergleich.

Legen Sie nun den neuen Akku (3800 mAh Kapazität) in das Fach.

Alter (oben) und neuer (unten) Akku im Vergleich.
Vergrößern Alter (oben) und neuer (unten) Akku im Vergleich.

Legen Sie die beiden Bürsten wieder ein und befestigen Sie wieder den Auffangbehälter. Dann schrauben Sie die untere Abdeckung wieder fest – drehen Sie dabei die Schrauben nicht zu fest an, um das Plastik nicht zu sprengen.

Der neue Akku ist eingelegt.
Vergrößern Der neue Akku ist eingelegt.

Schrauben Sie dann noch die Seitenbürste fest. Sofern Sie eine Austauschbürste haben, können Sie diese nun als Ersatz verwenden, falls die alte Bürste schon sehr schmutzig ist.

Jetzt können Sie den Roomba mit dem neuen Akku erstmals aufladen. Bleiben Sie zur Sicherheit bei den ersten Aufladevorgängen eines neuen Akkus immer in der Nähe des Geräts. Falls ein Akku doch einmal fehlerhaft sein sollte und es zu Fehlfunktionen kommen sollte, können Sie den Roomba sofort von der Ladestation trennen, wenn Sie anwesend sind.

Update 06.9.: Fazit nach zwei Wochen Einsatz mit dem neuen Akku

Unser über vier Jahre alter Roomba saugt nicht nur wie neu, sondern sogar besser als je zuvor. Normalerweise konnte er mit einer Akku-Ladung problemlos das Wohnzimmer saugen, als der Original-Akku noch fit war. Danach war der Akku zwar noch nicht ganz leer, die Ladung reicht aber nur noch für wenige MInuten Saugarbeit.

Zuletzt, vor dem Austausch des Akkus, saugte der Roomba das Wohnzimmer nur noch zirka zur Hälfte und musste dann bereits an die Ladestation. Mit dem neuen, preiswerten, Akku saugt er nun Wohnzimmer und Esszimmer sowie den Wintergarten in einem Durchgang. Die Laufzeit mit voller Saugleistung hat sich also gegenüber dem Original-Akku, als dieser noch gesund war, deutlich erhöht. Roomba 620 schafft jetzt mit einer Akkuladung eine fast doppelt so große Fläche als vorher mit dem Originalakku, als dieser noch in Ordnung war. Insofern hat sich der Austausch also schon mal gelohnt, insbesondere angesichts des günstigen Preises von unter 30 Euro. Nach zwei Wochen beinahe täglichen Einsatz sind wir mit dem preiswerten Ersatzakku voll zufrieden.

Jetzt bleibt nur noch eine Frage offen: Wie lange behält der neue Akku seine Leistung? Das werden die nächsten Monate zeigen.

Saugroboter: Die besten smarten Staubsaugroboter

Vorwerk Kobold VR 200 im Test: Saugroboter mit Steighilfe

iRobot Roomba 980: Highend-Staubsaug-Roboter mit App im Test

Miele Scout RX2: Saugroboter überwacht zugleich die Wohnung

0 Kommentare zu diesem Artikel
2293461