2334218

Roccat Horde Aimo im Praxis-Test: Flotte Gaming-Tastatur mit Membran-2.0-Switches

09.03.2018 | 10:30 Uhr |

Test: Die neue Gaming-Tastatur Roccat Horde Aimo verfügt nicht nur über das intuitive und lernfähige Roccat-Aimo-Beleuchtungssystem, sondern ist auch mit neuen Membran-2.0-Switches ausgestattet. Dank diesen Schaltern soll die Tastatur noch zuverlässiger und schneller arbeiten.

Bei dem neuen Gaming-Keyboard Roccat Horde Aimo setzt der Hersteller auf Rubberdome-Schalter mit einem geringen Auslöseweg und integriert nützliche Features wie ein 360-Grad-Tuning-Rad und das Roccat-Aimo-RGB-Beleuchtungssystem. Letzteres ist auch bei der Roccat Kone Aimo im Einsatz und kommt erst mit jedem weiteren kompatiblen Gerät so richtig in Schwung.

TEST-FAZIT: Roccat Horde Aimo

In Sachen Design hat sich der Hersteller absolut nicht aus dem Fenster gelehnt, lediglich kantige Formen verleihen der Tastatur einen Hauch Gaming-Attitude. Die verwendeten Materialien, hauptsächlich Kunststoff, sind nicht unbedingt schick, aber immerhin gut verarbeitet und machen einen robusten Eindruck, was durchaus zu einer gewissen Langlebigkeit beitragen dürfte.

Das Beleuchtungssystem Roccat Aimo könnte das sehr schlichte Design durch Farbtupfer und verschiedenste Effekte auflockern, jedoch fällt die Illumination so schwach aus, dass wir nur erahnen können, welche Farbe aktuell leuchtet. Dadurch geht die Lernfunktion dieses Beleuchtungssystem ziemlich stark unter und wird fast schon obsolet.

Umso besser gefallen uns die relativ knackigen und flotten Membran-2.0-Switches. Auch wenn es sich hier um Rubberdome-Schalter handelt sind wir zufrieden mit dem Auslöseweg, der Präzision und dem knackigen Druckpunkt. Dem ein oder anderen dürfte die Bedienung der Tasten etwas zu schwammig ausfallen - gerade wer mechanische Schalter gewohnt könnte sich hieran stören. Ein weiterer Punkt, den wir sehr gelungen finden, ist das Tuning-Rad, das eine separate Steuerung unterschiedlichster Befehlen auch während des Spiels ermöglicht. Insgesamt weist die Roccat Horde Aimo aber zu viele Negativpunkte auf und bietet nicht den Leistungsumfang, den wir bei einem Preis von rund 110 Euro erwartet hätten. 

Pro:

+ präzise, knackige Schalter

+ umfangreiche dedizierte Steuerungen

+ robuste Verarbeitung

Contra:

- schlechte RGB-Beleuchtung

- plumpes Design

- zu teuer für das Gebotene

Altbekanntes und plumpes Design bei der Roccat Horde Aimo

Wie die meisten Keyboards von Roccat ist auch die Roccat Horde Aimo nicht unbedingt klein und nimmt auf unserem Schreibtisch einiges an Platz ein. Durch die stolze Breite von 470 Millimetern wirkt die Tastatur geradezu plump. Und dabei spielt es optisch keine Rolle, ob wir die Handballenauflage abnehmen oder dranlassen, das Erscheinungsbild ist und bleibt wuchtig. Auch bei den verwendeten Materialien lehnt sich Roccat nicht allzu weit aus dem Fenster und setzt fast komplett auf Kunststoff, was der Tastatur nur wenig Eleganz verleiht. Immerhin gibt es an der Verarbeitung nichts zu meckern, diese wirkt relativ solide und verleiht dem Zocker-Begleiter einen robusten Eindruck. Zum Design: Lediglich ein paar harte Kanten tragen zu einem etwas aggressiveren Gaming-Look bei.

Die Roccat Horde Aimo verfügt über eine abnehmbare Handballenauflage für individuellen Komfort.
Vergrößern Die Roccat Horde Aimo verfügt über eine abnehmbare Handballenauflage für individuellen Komfort.
© Roccat

Wie auch die Gaming-Maus Roccat Kone Aimo ist auch die Horde Aimo in drei Farben erhältlich: Schwarz, Grau und Weiß. Wir können also unser Setup optisch über die Gehäuse-Farbe abstimmen und außerdem noch über das Aimo-Beleuchtungssystem.

Die besten Gaming-Tastaturen im Test

Roccat Aimo-Lichtsystem für die Gaming-Tastatur

Das Aimo-Beleuchtungssystem ermöglicht es uns nicht nur, alle kompatiblen Geräte in der gleichen Farbe erstrahlen zu lassen, sondern auch eine besonders individuelle Illumination zu erzeugen. Denn dieses System ist lernfähig und passt sich an unser Verhalten beim Zocken an. Werden unsere Bewegungen also schneller und hektischer beginnt die Tastatur eher rot zu leuchten, bei einem seichten und ruhigen Spiel, erstrahlt sie in helleren Farbtönen wie zum Beispiel Blau oder Grün. Zudem nimmt auch der Illuminations-Effekt einen anderen Lauf, der sich natürlich nach dem Spielgeschehen richtet.

Das lernfähige Roccat-Aimo-Beleuchtungssystem bietet Ihnen eine lebhafte RGB-Beleuchtung über alle kompatiblen Geräte hinweg.
Vergrößern Das lernfähige Roccat-Aimo-Beleuchtungssystem bietet Ihnen eine lebhafte RGB-Beleuchtung über alle kompatiblen Geräte hinweg.
© Roccat

Dieses Phänomen breitet sich beim Einsatz weiterer Aimo-Geräte auf diese aus und erzeugt ein besonders intensives Spielerlebnis. Wer allerdings nur eine Farbe möchte und ein bestimmtes Beleuchtungs-Muster wünscht, kann sich an einer der sechs Voreinstellungen in der kostenlosen Roccat-Swarm-Software bedienen. Diese lässt unter anderem auch die Einstellung der Helligkeit zu und die Bearbeitung der drei RGB-Zonen der Tastatur, die sich ganz unabhängig voneinander gestalten lassen.

Neben Schwarz und Grau ist die Roccat Horde Aimo auch in Weiß erhältlich.
Vergrößern Neben Schwarz und Grau ist die Roccat Horde Aimo auch in Weiß erhältlich.
© Roccat

Doch trotz aller ausgeklügelter Effekte und 16,8 Millionen Farben finden wir die RGB-Beleuchtung überaus enttäuschend. Wir haben im Gegensatz zu anderen Rubberdome-Tastaturen keine Einzeltastenbeleuchtung und daher eine nur bestenfalls mittelmäßige Ausleuchtung der Tasten. Egal welche Effekt- oder Farbeinstellung wir vornehmen, sie kommt nie so zur Geltung wie wir uns das vorstellen würden und bleibt sehr blass. Nur bei schlechten Lichtverhältnissen erkennen wir auch wirklich eine satte Illumination.

Gaming-Tastaturen gibt es wie Sand am Meer. Doch worauf kommt es beim Kauf an? Was versteckt sich hinter Begriffen wie Anti-Ghosting und N-Key-Rollover? Was ist der Unterschied zwischen einer mechanischen und einer Rubberdome-Tastatur? Und welche Modelle sind in den verschiedenen Preis-Kategorien empfehlenswert? Fritz hat den großen Test gemacht, erklärt worauf man beim Kauf achten muss und empfiehlt die besten Gaming-Tastaturen.

Rubberdome-Switches für mehr Präzision: Membran 2.0

Entgegen dem Trend zu mechanischen Schaltern entscheidet sich Roccat bei der Horde Aimo für Rubberdome-Switches. Diese eigens entwickelten Membran-2.0-Schalter sollen uns eine vergleichbare, wenn nicht sogar höhere Genauigkeit und einen kürzeren Auslöseweg bieten als Mechanik-Switches. So liegt die Anschlaggeschwindigkeit bei den Horde-Membran-Tasten bei 7,8 Millisekunden und bei den noch flacheren Makro-Tasten bei 5,0 Millisekunden. Letztere haben einen äußerst kurzen Betätigungsweg von nur 1,2 Millimeter und lösen dadurch tatsächlich spürbar schneller und präziser aus.

Die Roccat-Software lässt sich intuitiv bedienen und bietet Einiges an Funktionen.
Vergrößern Die Roccat-Software lässt sich intuitiv bedienen und bietet Einiges an Funktionen.

Doch auch bei den restlichen Tasten müssen wir auf diese zuverlässige Eigenschaft nicht verzichten, wir kommen erstaunlich gut mit den Switches zurecht und haben kaum Fehleingaben oder Befehle, welche die Schalter nicht umsetzen. Beim Zocken können wir ebenfalls keine größeren Aussetzer feststellen, unsere Reaktionen setzt die Roccat Horde Aimo schnell um, auch bei einem wirklich geringen Kraftaufwand. Der Druckpunkt der Membran-2.0-Switches fällt relativ knackig aus, jedoch gewinnen wir beim schnelleren Tippen einen leicht schwammigen Eindruck, wodurch wir uns leichter vertippen.

Jede Menge Zusatz-Tasten und ein Drehrad

Direkt nach dem Auspacken springt uns ein vergleichsweise wichtiges Detail ins Auge: Das 360-Grad-Tuning-Rad. Mit diesem Feature lassen sich die Funktionen auf der nebenliegenden Tastenleiste stufenlos steuern. Somit verfügt die Roccat Horde Aimo unter anderem über eine separate Lautstärke-, Helligkeits- und Farbsteuerung. Doch das ist längst nicht alles: Ein Druck auf die am nächsten gelegene Taste ermöglicht es Ihnen, sich durch lange Texte oder Webseiten zu scrollen. Wir finden das Feature wirklich sehr gelungen, eben aus dem einfachen Grund, dass wir über ein simples Rad so viele wichtige Befehle regeln können ohne das Spiel zu verlassen.

In der kostenlosen Software ist es Ihnen möglich, Beleuchtungseffekte und die gewünschte Farbe einzustellen.
Vergrößern In der kostenlosen Software ist es Ihnen möglich, Beleuchtungseffekte und die gewünschte Farbe einzustellen.

Für alle, die Windows 10 Dial nutzen, könnte die Horde Aimo genau wegen diesem Regler besonders interessant sein, denn sie ist als erste Tastatur auf dem Markt mit dieser exklusiven Windows-Technik kompatibel. Das heißt genauer, dass wir Anwendungen, die mit dem Surface-Dial-Gerät funktionieren, auch nur über unser 360-Grad-Tuning-Rad der Horde Aimo steuern können. Neben dieser umfangreichen dedizierten Steuerung bietet die Gaming-Tastatur auch fünf Makro-Tasten, die sich über die Roccat-Swarm-Software einfach programmieren lassen. Diese sind natürlich besonders fürs Zocken wichtig, damit Sie umständliche Tastenkombinationen und Befehlsreihenfolgen auf nur eine Taste legen können.

Technische Daten

Roccat Horde Aimo

Maße (H x B x L)

50,5 x 200 x 470 Millimeter

Gewicht

1.100 Gramm

Bauart

Rubberdome (Membran 2.0)

Anschluss

USB 1,8 Meter, gesleevt

Anschluss-Hub

Nein

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Multimedia-, Helligkeits-, Farbintensitäts- und Lautstärkeregelung, Tuning-Rad, fünf Makro-Tasten

Beleuchtet

RGB-Beleuchtung

Onboard-Speicher

Ja

Extras

1000Hz- Polling-Rate / N-Key-Rollover / programmierbare Tasten / programmierbare Beleuchtung / abnehmbare Handballenablage / Aimo Beleuchtungssystem / kompatibel mit Windows 10 Dial

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Roccat

Internetadresse

www.roccat.org

Preis (Hersteller)

105,98

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2334218