2296016

Redstone 4: Neue Testversion für Update Windows 10 Frühjahr 2018

09.11.2017 | 09:59 Uhr |

Microsoft liefert eine neue Testversion von Redstone 4 an die Windows Insider aus. Redstone 4 ist das nächste Windows-10-Update, es kommt im Frühjahr 2018.

Update 9.11.2017: Build 17035 bringt Near Share Feature

Microsoft hat für das im Frühjahr 2018 erscheinende Redstone-4-Update für Windows 10 eine neue Testversion für Fast-Ring-Tester veröffentlicht. Sie trägt die Build-Nummer 17035. Wichtigste Neuerung ist die „Near Share“-Funktion zum Tauschen und Weitergeben von Dateien, Fotos und URLs zwischen Windows-10-Rechnern, die nahe beieinander stehen. Dabei werden die Dateien über Bluetooth zwischen den Rechnern übertragen.

Um die Near-Share-Funktion ausprobieren zu können, muss auf beiden beteiligten Rechnern Windows 10 Redstone 4 Build 17035 installiert sein. Außerdem müssen die Benutzer Near Share im Action Center oder unter „Einstellungen“ aktiviert haben. Near Share funktioniert zudem nur mit Windows-10-Apps, die das Tauschen von Dateien unterstützen, also zum Beispiel Fotos, Edge oder der Explorer. Und natürlich muss Bluetooth auf allen beteiligten Rechnern vorhanden sein.

Tester aus den USA, Großbritannien und Australien können zudem mit der Build 17035 im Microsoft-Online-Store auch nach Surface-Hardware shoppen gehen. Weitere Verbesserungen betreffen die Tab-Verwaltung in Edge und das Abspeichern von Epub-E-Books. Unter anderem gibt es Änderungen bei den Einstellmöglichkeiten für die Begrenzung der Download-Bandbreiten und für die Soundeinstellungen. Alle Neuerungen stellt Microsoft in einem Blogeintrag vor.

Update Ende

Microsoft liefert an einige Teilnehmer des Fast-Ring-Insider-Programms den neuen Testbuild 17025 für Windows 10 aus. Dabei handelt es sich um eine neue Testversion von Redstone 4 (RS4) - dem nächst großen Windows-Update, das im Frühjahr 2018 erscheinen wird. Seit dem 17. Oktober 2017 wird Redstone 3 mit Fall Creators Update für Windows 10 an alle Windows-10-Nutzer ausgeliefert.

Die erste RS4-Build 16353 war da noch aufgrund solcher fehlenden Neuerungen eher langweilig und galt als Vorbereitung für die kommenden Builds. Ab den 17xxx-Versionen geht´s nun richtig los. Die Build-Nummer signalisiert, dass die Arbeiten an den Neuerungen begonnen hat, wie auch Dona Sarkar, Leiterin des Windows-Insider-Programms, in diesem Blog-Eintrag betonte.

Die neuen "Erleichterte Bedienung"-Einstellungen
Vergrößern Die neuen "Erleichterte Bedienung"-Einstellungen
© Microsoft

Allerdings bringt auch Windows 10 Insider Preview Build 17025 kaum Neuerungen, wie auch der Mitteilung der Entwickler zu entnehmen ist. Überarbeitet wurden die "Erleichterte Bedienung"-Einstellungen. Die dort befindlichen Einstellungen werden übersichtlicher angezeigt und es gibt nun die Rubriken: Vision, Hearing, Interacting, wodurch sich die jeweiligen Werkzeuge schneller finden lassen. Zusätzlich gibt es zu den jeweiligen Einstellungen auch längere Erklärungen, was sich die Windows-10-Nutzer häufig gewünscht hatten.

Unter "Einstellungen, Apps, Apps & Features" gibt es bei UWP-Apps (Apps aus dem Windows Store) nun ausführlichere Infos, wenn diese beim Start von Windows 10 mitgestartet werden. Dazu gehören auch Informationen darüber, welche Tasks die entsprechende App verwendte. Chinesische Nutzer dürfen sich über den überarbeiteten Yahei-Font freuen, den Windows 10 für die Darstellung aller Texte in der Oberfläche verwendet.

Hinzu kommen viele Detailsverbesserungen und Bugfixes. Das Fluent Design (mehr dazu weiter unten) kommt nun bei weiteren Standard-Apps von Windows 10 zum Einsatz, wie beispielsweise bei der Kalenderansicht. Die neue Vorabversion enthält aber auch diverse, bekannte Fehler. Wer beispielsweise Probleme mit den Apps Mail oder Cortana hat, sollte einen Blick in diesen Feedback-Hub-Eintrag werfen.

Beim Einblenden der Game Bar (Windows-Taste + G) kann es zu Problemen mit dem Mauszeiger kommen, der dann nicht mehr reagiert. Hier empfehlen die Entwickler bis zur Behebung des Bugs einfach wieder die Game Bar zu schließen, wodurch sich der Mauszeiger wieder von seiner Lethargie erholt.

Blick auf Windows 10 Insider Preview Build 17004 (29.9.2017)

Windows 10 Insider Preview Build 17004 erschient Ende September 2017 und trug den Zusatz "Skip Ahead". Der Grund: Nicht alle Fast-Ring-Insider bekamen  diesen Testbuild, sondern nur ein ausgewählter Kreis.

Windows 10 Startmenü in RS4-Build 17004 mit Fluent Design
Vergrößern Windows 10 Startmenü in RS4-Build 17004 mit Fluent Design
© Microsoft

Die Oberfläche von Windows 10 erhielt weitere Elemente der neuen Design-Sprache Fluent Design. Diese findet sich bereits in Windows 10 Fall Creators Update, aber noch nicht über die gesamte Oberfläche hinweg. Mit Microsoft Fluent Design System (früher: Projekt Neon) spendiert Microsoft der Windows-10-Oberfläche eine neue Designsprache, die auch stärker berücksichtigen soll, dass Windows 10 auf den unterschiedlichsten Gerätetypen im Einsatz ist. Mehr Infos hierzu finden Sie in diesem Artikel. In einem weiteren Schritt wurde das Startmenü optisch mit Fluent Design aufgepeppt. Konkret mit "Reveal Highlight", durch das der Nutzer ein besseres, optisches Feedback erhält, wenn der Mauszeiger über Elemente des Startmenüs fährt. Über die RS4-Entwicklungszeit werden dann weitere Teile der Windows-10-Oberfläche mit "Fluent Design" aufgepeppt.

Außerdem wurden mit Build 17004 diverse Elemente im Browser Microsoft Edge verbessert und Fehler behoben. Darunter auch ein Bug, durch den PDFs in Edge nicht korrekt in der Vorschau angezeigt wurden. Ein weiterer Bugfix sorgte  dafür, dass das Sucheingabefeld immer den Fokus erhält, nachdem der Nutzer es mit Strg+F aufruft.

Windows 10 Redstone 4: Erscheinungstermin

Derzeit rechnen wir damit, dass Microsoft Redstone 4 um den März 2018 veröffentlichen wird. Zuvor erscheint - wie bereits erwähnt -  im Oktober 2017 noch Redstone 3, das Herbst-Update von Windows 10. Alle Informationen zum Windows 10 Fall Creators Update alias Redstone 3 finden Sie hier.  Welchen Namen das Frühjahr-2018-Update von Windows 10 offiziell tragen wird, hat Microsoft noch nicht verraten. Ebenso sind noch keine Informationen zu den neuen Funktionen durchgesickert, die das Frühjahr-2018-Update Windows 10 hinzufügen wird.


0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2296016