2351072

Razer Core X: eGPU-Gehäuse für 300 Euro angekündigt

22.05.2018 | 15:46 Uhr |

Mit dem 300 Euro teuren eGPU-Gehäuse Core X von Razer lässt sich der eigene Rechner mit einer externen Grafikkarte erweitern.

Wer im Rechner oder Notebook keinen Platz hat, aber dennoch aktuelle Spiele oder grafikbeschleunigte Programme nutzen möchte, kann auf eine externe Grafikkarte ausweichen. Die hierfür nötigen eGPU-Gehäuse sind relativ kostspielig, mit dem Core X hat Razer nun jedoch ein System für 300 Euro angekündigt. Der niedrige Preis war jedoch nur durch die Streichung einiger Funktionen möglich. Das Core X von Razer enthält ein ATX-Netzteil mit 650 Watt und wird durch einen hochkant stehenden 140-mm-Lüfter gekühlt. Dank der Abmessungen von 374 x 230 x 168 mm passen auch große Grafikkarten in das eGPU-Gehäuse.

Konkret können Dualslot- und sogar Tripleslot-Grafikkarten mit 330 mm Länge verbaut werden. Singleslot-Karten lassen sich hingegen nicht ausreichend fixieren. Der Schere zum Opfer gefallen sind hingegen die vier USB-3.0-Anschlüsse der teureren Modelle. Auch der Gigabit-LAN-Anschluss sowie die RGB-LEDs fallen weg. Geblieben ist lediglich die Thunderbolt-3-Schnittstelle, mit der die eGPU mit dem Rechner verbunden wird. Das Core X von Razer wird ab Juni im Handel verfügbar sein. Obwohl Razer nur die hauseigenen Notebooks Blade 14/15, Blade Stealth und Blade Pro als kompatibel angibt, sollte die externe Grafikkarte mit jedem Rechner mit Thunderbolt 3 und den aktuellen Versionen von Windows 10 oder macOS ab 10.13.4 kompatibel sein.

Macbook Pro mit Bizonbox 3 und Nvidia 1080 Ti über Thunderbolt 3

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2351072