2284656

Ransomware NoPetya sorgt für Kondom-Knappheit

07.07.2017 | 15:46 Uhr |

Der Cyberangriff durch NoPetya hat die Produktion von Durex-Kondomen nachhaltig gestört.

Die Ransomware NoPetya, die Rechnersysteme verschlüsselt und ein Lösegeld zur Freigabe der Daten fordert, zieht weite Kreise und sorgt so für kuriose Randerscheinungen: Der Cyberangriff betraf auch das britische Unternehmen Reckitt Benckiser, zu dem auch die Kondom-Marke Durex gehört. Da der Schädling Produktionsstätten attackiert hat, gibt es nun Lieferprobleme bei den Kondomen. Noch immer laufe die Fertigung bei Durex nicht wieder auf vollen Touren. 

Der Umsatzverlust bei Reckitt Benckiser beläuft sich nach ersten Schätzungen auf umgerechnet 113 Millionen Euro. Der Angriff hatte offenbar weite Teile der Produktion, Auftragsannahme und Logistik lahmgelegt. Der Schaden müsse jedoch weiter analysiert werden. Aufstockungen im Bereich der Computersicherheit stehen wohl ebenfalls auf dem Programm.

Schutz vor Ransomware einfacher als gedacht

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2284656