2365392

Quasi-Discord: Die neuen Gruppen-Chats in Steam

25.07.2018 | 10:50 Uhr | René Resch

Steam enthüllt mit dem neuesten Update die neue Gruppen-Chat-Funktion. Die Ähnlichkeit zu Discord ist nicht zu übersehen.

Der neue und verbesserte Steam-Chat ist nun samt dazugehörigem Update nach einer längeren Beta-Phase in die Hauptversion der Gaming-Plattform integriert worden. Neben einer optischen und funktionalen Aufwertung der Freunde-Liste, in der Sie Ihre Steam-Freunde besser anordnen können, haben Sie auch eine bessere Übersicht, was diese gerade spielen und mit wie vielen Leuten sie das tun. Auch eine Favoriten-Liste wurde hinzugefügt.

Gruppen-Chats

Das Herzstück des Updates ist aber die neue Gruppen-Chat-Funktion. Neu erstellte Gruppen werden in Ihrer Freunde-Liste ganz unten angezeigt. Mit einem Klick auf den Gruppen-Chat öffnet sich in Ihrem Chat-Fenster ein neuer Tab, der die Gruppe anzeigt. Diese Gruppen-Chats erinnern sehr stark an das beliebte Discord und zwar mit fast allen seinen Funktionen. So haben Sie die Möglichkeit, Ränge innerhalb der Gruppe zu verteilen. Neue Leute können Sie einfach per Link oder Einladung den Gruppen hinzufügen. Sie können verschiedene Text-Channel, in denen gepostete Inhalte beliebig lang erhalten bleiben, oder Voice-Channel, in denen Sie als Gruppe über einen Web-RTC-basierten Sprach-Chat miteinander kommunizieren können. Über die neue Freunde-Liste können Sie beispielsweise dann auch sehen, ob Ihre Freunde in einem Voice-Channel anwesend sind. 

Der Sprach-Chat soll zudem verschlüsselt sein, dazu schreibt Valve in die Beschreibung: „Der Sprach-Chat verwendet jetzt einen hochqualitativen Opus-Codec, der Sprachverkehr wird verschlüsselt und der ganze Traffic läuft über Steam-Server statt Peer-to-Peer. Hierdurch bleibt Ihre IP-Adresse privat, wodurch Ihre physische Adresse geheim bleibt und Sie vor Netzwerkangriffen geschützt werden.“

So sieht der neue Steam Gruppen-Chat aus
Vergrößern So sieht der neue Steam Gruppen-Chat aus
© Valve

Auch im Browser verfügbar

Wie in Discord können diese Funktionen komplett auch außerhalb des Steam-Klienten verwendet werden. So haben Sie quasi von überall die Möglichkeit, sich schnell über einen Browser mit Ihren Steam-Freunden zu verbinden, ohne den Klienten zu installieren.

Die Verbesserungen nochmals in der Übersicht:

  • Neue und verbesserte Freunde-Liste

  • Überarbeitetes Chat-Fenster

  • Implementierung von Gruppen-Chats

  • Verbesserung der Notifikationen

  • Neuer "Unsichtbar"-Modus, mit dem Sie als offline angezeigt werden, aber trotzdem Ihre Freunde-Liste und Ihren Chat sehen können

  • Weitere Verbesserungen sowie eine verbesserte Stabilität

Für weitere Informationen rund um die neuen Funktionen oder um im Browser gleich mal zu testen, folgen Sie diesem Link.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2365392