2401870

Pwn2Own: Hacker nehmen Tesla Model 3 in Visier

15.01.2019 | 12:31 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Ein nagelneues Tesla Model 3 wird Angriffsziel bei dem Hacker-Contest Pwn2Own im kanadischen Vancouver. Das Model 3 ist zugleich der Preis für den erfolgreichsten Hacker.

Ein nagelneues Tesla Model 3 wird Angriffsziel bei dem Hacker-Contest Pwn2Own während der Sicherheitskonferenz CanSecWest im kanadischen Vancouver. Hacker sollen dabei versuchen eine oder mehrere Sicherheitslücken in der Software des Elektro-Autos aufzuspüren.

Beim Pwn2Own gibt es Geldprämien für das Aufspüren von Sicherheitslücken. 2015 bekam ein Pwn2Own-Teilnehmer 225.000 Dollar für drei Sicherheitslücken, die er in den Browsern Chrome, Internet Explorer und Safari entdeckte. Normalerweise suchen die Hacker in Programmen nach Schwachstellen, doch dieses Jahr steht eben auch ein Tesla auf der Liste der anzugreifenden Testobjekte.

Der US-Elektro-Autobauer kooperiert hierzu mit den Organisatoren des Hacker-Events. Das Model 3 ist das einzige Angriffsziel in der Kategorie Automobil. Und zugleich ist das Auto der Hauptpreis für den erfolgreichsten Hacker in der Kategorie Automobil.

Laut The Verge ist es das erste Mal, dass ein Auto sich dem Hacker-Contest Pwn2Own stellt. Tesla will damit auch seine Verpflichtung zur digitalen Sicherheit zeigen. Tesla will die dabei gewonnen Erkenntnisse zur Verbesserung der IT-Sicherheit seiner Produkte nutzen.

Bereits 2014 hat Tesla ein eigenes „Bug-Bounty“-Programm mit Geldprämien für Sicherheits-Forscher gestartet, damit diese Schwachstellen in Tesla-Fahrzeugen finden. Hacker haben bereits mehrmals auch außerhalb dieses Belohnungsprogramms verschiedene Sicherheitsmängel in Tesla-Fahrzeugen aufgedeckt:

Forscher: So leicht kann man ein Tesla Model S stehlen

Sicherheits-Lücke: Hacker bremsen Tesla per Fernzugriff

Tesla Model X: Hacker konnten Bremsen manipulieren

Tesla: Server wurden von Hackern gekapert

 

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2401870