2289526

Putin unterzeichnet Anti-VPN-Gesetz in Russland

31.10.2017 | 09:15 Uhr |

In Russland ist die Nutzung von VPN-Diensten ab dem 1. November verboten. Das entsprechende Gesetz hat der russische Präsident Putin nun unterzeichnet.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, welches ab dem 1. November 2017 die Nutzung von VPN-Diensten in Russland verbietet. Das berichtet Techcrunch . Laut der staatlichen Nachrichtenagentur RIA richte sich das Verbot nicht gegen "gesetzestreue" russische Internet-Surfer, sondern soll den Zugriff auf illegale Inhalte unterbinden.

Kritiker befürchten allerdings, dass das Verbot von VPN-Diensten die Meinungsfreiheit weiter einschränken könnte. Die staatliche Kontrolle über die im Web verfügbaren und geteilten Inhalte steigt. Seit dem Jahr 2015 gilt bereits die Regel, dass alle Dienste, die Daten von russischen Nutzern nur auf Servern speichern dürfen, die in Russland stehen. Seit vorigem Jahr müssen die Daten dort auch mindestens ein Jahr gespeichert werden.

Den VPN-Diensten weht auch in China scharfer Wind entgegen: Apple hat Ende Juli alle VPN-Apps aus dem chinesischen App Store verbannt, so unsere Schwesterpublikation Macwelt. Apple folgt damit der in China geltenden Regel, laut der nur noch VPN-Dienste zugelassen sind, die eine Lizenz der chinesischen Regierung besitzen.

Lesetipp: Anonym surfen – diese Tools schützen Sie im Internet

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2289526