2356068

PS4 lässt Xbox One hinter sich, Switch zieht nach

14.06.2018 | 15:12 Uhr |

Sony baut den Vorsprung der PlayStation 4 weiter aus, Microsoft liegt weit abgeschlagen und Nintendo holt auf.

Mit neuen Exklusivtiteln und Ankündigungen versuchen die großen Hersteller auf der Spielemesse E3 in Los Angeles neue Käufer zu gewinnen und Besitzer ihrer Konsolen zu überzeugen. Doch wie verteilen sich die Verkaufszahlen auf die einzelnen Plattformen? IHS Markit hat die Verkaufszahlen der aktuellen Konsolengeneration untersucht. Demnach konnte sich Microsofts Xbox One weltweit nur rund halb so gut verkaufen wie Sonys PlayStation 4. Bis zum 31. März konnte Sony laut Report 76,7 Millionen Einheiten seiner PS4 verkaufen. Microsoft liegt mit 39,1 Millionen Einheiten im gleichen Zeitraum deutlich zurück. Laut Microsoft hätten die Verkäufe der Xbox One im Jahresvergleich um 15 Prozent zugelegt. Dennoch scheint der Vorsprung der PS4 kaum einholbar.

Zusätzliche Konkurrenz bekommen Microsoft und Sony durch die Hybrid-Plattform Nintendo Switch. Der Mix aus Handheld und stationärer Konsole stand Ende März bereits in den Haushalten von 17,79 Millionen Nutzern. In den nächsten zwölf Monaten will Nintendo weitere 20 Millionen Konsolen verkaufen. Sollte dies gelingen, hätte Nintendo in zwei Jahren so viele Einheiten verkauft wie Microsoft in viereinhalb Jahren. Mit ca. 83,7 Millionen Einheiten lag die Vorgängerkonsole Xbox 360 nur knapp hinter der PlayStation 3, die auf insgesamt 86,9 Millionen Einheiten kam. Nintendos Switch ist schon jetzt erfolgreicher als die Vorgängerkonsole Wii U, von der nur 13,56 Millionen Einheiten verkauft wurden.

Erste Infos zu Xbox "Scarlett"

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2356068