2279009

Project Scorpio: Oktober-Release und Extra-RAM

09.06.2017 | 16:17 Uhr |

In den neuen Video-Teasern zur Xbox-Konsole Project Scorpio könnte sich Gerüchten zufolge der Release-Termin verstecken.

Im Vorfeld der E3 hat Microsoft eine Reihe von Video-Teasern zu seiner neuen Xbox-Konsole Project Scorpio veröffentlicht. Das IT-Magazin WindowsCentral hat die Clips genauer unter die Lupe genommen und will in einem der Videos den möglichen Release-Termin entdeckt haben. Stoppt man dieses Video von der Xbox-UK-Facebook-Seite bei etwa fünf Sekunden, sind eine jubelnde Menge und der Code "X10S101-317" zu sehen. Dieser lässt sich als 13.10.2017 lesen. Der mögliche Release-Termin für Project Scorpio? Der 13. Oktober fällt in diesem Jahr auf einen Freitag, an einem Freitag wurde damals auch die Xbox One veröffentlicht. In der Analyse von WindowsCentral steckt sehr viel Spekulation. Der mögliche Release-Termin ist also mit Vorsicht zu genießen.

Mehr RAM für Entwickler.
Vergrößern Mehr RAM für Entwickler.
© Microsoft

Entwickler haben nun außerdem ein zusätzliches GB RAM in der neuen Scorpio zur Verfügung. Die Konsole bietet 12 GB Arbeitsspeicher. 4 GB davon sollten eigentlich Systemfunktionen vorbehalten bleiben. Microsoft hat nun jedoch ein zusätzliches GB davon freigeschaufelt, so dass die Hardware 9 GB für Spiele nutzen kann. Ursprünglich sollten nur 8 GB zur Verfügung stehen, da die Konsole laut Microsoft 1 GB benötigt, um das Interface in 4K darstellen zu können. Die Entwickler scheinen nun einen Weg gefunden haben, damit das System der Scorpio mit nur 3 GB auskommt.

Die Xbox One verfügt über 8 GB RAM. 3 GB davon sind ebenfalls für Systemfunktionen reserviert. Sony teilt seinen Speicher bei der PS4 ähnlich auf. Die PS4 Pro bietet im Gegensatz zur ersten PS4-Generation 9 statt 8 GB RAM. 500 MB davon stehen Enwicklern zusätzlich zur Verfügung, während die andere Hälfte für die 4K-Darstellung genutzt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2279009