2260303

Polizei Wilhelmshaven schnappt Microsoft-Betrüger

17.03.2017 | 14:41 Uhr |

Zwei Männer, die sich als falsche Microsoft-Mitarbeiter ausgaben, wurden von der Wilhelmshavener Polizei festgenommen.

Dem Team Cybercrime der Polizeiinspektion Wilhelmshaven-Friesland ist im Februar ein Schlag gegen Cybercrime-Betrüger gelungen . Im Rahmen einer Durchsuchung von Wohn- und Geschäfsräumen im Raum Wilhelmshaven wurden zwei Tatverdächtige festgenommen und Beweismittel sichergestellt.

Die beiden Männer hatten sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgegeben und ihren Opfern per Telefon kostenpflichtige Dienstleistungen für infizierte Windows-PCs angeboten. Die Ransomware fingen sich die Betroffenen über unseriöse Websites ein. Die Schadsoftware sperrte daraufhin deren Rechner und blendete auf dem Sperrbildschirm eine 0800-Nummer ein. An deren Ende warteten die beiden Betrüger, die das System angeblich gegen Bezahlung wieder freischalten konnten.

Laut den Behörden haben die beiden Männer angeblich für eine international agierende Betrüger-Gruppe gearbeitet. Gegen sie wird nun wegen banden- und gewerbsmäßig begangener Computersabotage sowie Erpressung ermittelt. Die Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen und nach einer richterlichen Anhörung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittler wollen nun Kontakt zu den Geschädigten aufnehmen und herausfinden, welchen Tatbeitrag die beiden Verdächtigen tatsächlich geleistet haben.

Microsoft selbst warnt vor weiteren Betrugsmaschen, die derzeit von Cyber-Kriminellen angewendet werden. Dabei wird Betroffenen unter anderem die Rückzahlung des bereits gezahlten Lösegelds in Aussicht gestellt, wenn sie einen fehlenden Teilbetrag nachzahlen. Hier entstehen teilweise finanzielle Schäden im vier- bis fünfstelligen Bereich.

Microsoft rät, bei telefonischen Betrugsversuchen äußerst vorsichtig zu sein. Betroffene sollten keine Fremdsoftware kaufen, die ihren PC angeblich von Ransomware befreit. Sie sollten lieber zur Polizei gehen und dort den Betrugsversuch anzeigen. Auf microsoft.com/reportascam können derartige Betrügereien gemeldet werden. Microsofts Digital Crimes Unit nutzt die Informationen, um Druck auf die internationalen Betrüger-Banden auszuüben.

Ransomware entschlüsseln: So entfernen Sie (fast) jeden Erpresser-Trojaner

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2260303