2325104

Polizei warnt vor neuer Whatsapp-Betrugsmasche

19.01.2018 | 15:39 Uhr |

Betrüger versuchen Whatsapp-Nutzer mit einer angeblichen Zahlungsaufforderung per E-Mail zur Eingabe ihrer Kreditkartendaten zu bewegen.

Die Polizei Niedersachsen warnt in dieser Woche vor einer neuen Betrugsmasche  per E-Mail. Die elektronische Post soll Whatsapp-Nutzern vorgaukeln, ihr Messenger-Konto sei abgelaufen. Sie könnten es innerhalb von 48 Stunden zum Preis von 99 Cent wieder freischalten, sonst werde es gelöscht. In der E-Mail findet sich neben der Warnung auch ein Link, über den die angebliche kostenpflichtige Aktivierung des Whatsapp-Kontos durchgeführt werden kann.

Folgt der Nutzer diesem Link, wird er auf eine im Whatsapp-Design gestaltete Bezahlseite weitergeleitet. Auf den ersten Blick können Laien hier vielleicht nichts Ungewöhnliches erkennen und geben ahnungslos ihre Kreditkartendaten ein. Genau das ist laut der Polizei Niedersachsen der Plan der Betrüger. Sie sind nicht etwa auch die 99 Cent aus, die sie von jedem Opfer bekommen, sondern wollen den Namen, die Kreditkartennummer sowie deren Gültigkeitsdatum und die Kontrollnummer abgreifen.

Nutzer, bei denen eine solche E-Mail im Posteingang landet, sollten misstrauisch werden und auf keinen Fall ihre Kreditkarten-Daten im angeblichen Bezahlformular eingeben. Auch wenn Whatsapp vor einigen Jahren tatsächlich eine Jahresgebühr von 99 Cent von seinen Nutzern forderte, ist der Dienst mittlerweile komplett kostenlos.  

Die besten Messenger-Apps für Plaudertaschen

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2325104