2283181

Polizei schickt autonomes Roboter-Auto auf Gangster-Jagd in Dubai

30.06.2017 | 14:18 Uhr |

Die Polizei in Dubai lässt bald ein autonomes Roboter-Auto Streife fahren. Eine Flugdrohne ist zur Unterstützung mit an Bord.

Die Polizei von Dubai schickt bald ein autonomes Auto auf Ganovenjagd. Dabei handelt es sich um den elektrisch betriebenen O-R3, den das in Singapur beheimatete Startup OTSAW Digital herstellt.

Drohne und Biometrie

Der O-R3 soll Ende 2017 seinen Polizeidienst in Dubai antreten. Das relativ klein geratene autonome Fahrzeug überwacht seine Umgebung mit Hilfe von 360-Grad-Kameras. Das selbstfahrende Auto besitzt sogar eine Flugdrohne, um Personen und verdächtige Vorgänge auch fernab befahrbarer Straßen verfolgen zu können. Um Verdächtige oder Kriminelle erkennen zu können, wird O-R3 vermutlich auch Gesichtserkennungssoftware beziehungsweise biometrische Software verwenden.

Rund um die Uhr Streife fahren

Dubai ist laut Hersteller OTSAW Digital die erste Stadt weltweit, die das Fahrzeug täglich für Kontrollfahrten einsetzen will. Rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Wobei der Hersteller betont, dass der autonome Wagen keine Polizisten aus Fleisch und Blut ersetzen kann. Stattdessen soll es diese bei der Überwachung und beim Erkennen von Straftaten unterstützen.

O-R3 soll seine Fahrten zunächst in Touristengebieten aufnehmen. Dubai hat aber ehrgeizige Ziele: Bis zum Jahr 2030 sollen Roboter 25 Prozent aller Polizeiaufgaben übernehmen.

Der O-R3 umkurvt selbstständig Hindernisse und fährt selbstständig zur Ladestation zurück, wenn sein Akku leer ist. Seine Umgebung erfasst das Roboterauto mit Laser, Lidar, Wärmebildkamera und HD-Kameras sowie Ultraschallsensoren. Per Fernzugriff können Polizisten die Arbeit des Roboters überwachen.

Dieses Bild sieht der überwachende Beamte.
Vergrößern Dieses Bild sieht der überwachende Beamte.
© OTSAW Digital

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2283181