2276758

Polizei Bielefeld nimmt Online-Erpresser fest

30.05.2017 | 13:35 Uhr |

Im Netz hatte er mit seinen DDoS-Attacken geprahlt und Firmen erpresst. Nun meldet die Polizei Bielefeld die Verhaftung des Hackers.

Die Polizei Bielefeld meldet die Verhaftung eines Mannes, dem vorgeworfen wird, für mehrere DDoS-Attacken gegen Firmen-Websites verantwortlich gewesen zu sein. Anschließend soll der Mann die Firmen erpresst haben. Gemeinsam mit der Schwerpunktabteilung für Wirtschaftskriminalität der Staatsanwaltschaft Bielefeld sei dem Fachkommissariat für Computerkriminalität der Bielefelder Kriminalpolizei ein Schlag gegen den bundesweit agierenden DDoS-Erpresser gelungen. Laut der Mitteilung sei der Verdächtige bereits am vergangenen Dienstag (23. Mai) von einem Spezialkommando "vor seinem Rechner sitzend" festgenommen worden.

Bei dem Verhafteten handelt es sich um einen 24-jährigen Fachinformatiker aus Voerde am Niederrhein. Ihm wird vorgeworfen, unter dem Pseudonym "ZZB00t" über ein Bot-Netz die Online-Präsenzen namhafter deutscher Firmen lahmgelegt zu haben. "Er verlangte - damit die Angriffe gestoppt würden - eine Lösegeldzahlung in Bitcoins, einer anonymen Onlinewährung", heißt es in der Mitteilung der Polizei. Welche "Online-Präsenzen" von "ZZB00t" lahmgelegt und erpresst wurden, teilt die Polizei nicht mit. Ein Blick auf Twitter verrät, dass zumindest einige Online-Shops zu den Opfern gehört haben durften. Der Twitter-Kanal von ZZB00t wurde deaktiviert.

Denial-of-Service-Attacken (kurz: DDoS-Attacken) werden häufig von Hackern eingesetzt, um Webseiten und Server anzugreifen und außer Funktion zu setzen. Wie solche DDoS-Angriffe genau funktionieren, erläutern wir Ihnen in diesem Beitrag.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2276758