2286911

Photo Director: Fotos clever managen und bearbeiten

26.07.2017 | 09:10 Uhr |

Mit dem Photo Director von Cyberlink können Sie alle Ihre Urlaubsfotos sammeln, bearbeiten, organisieren und archivieren. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung erklären wir Ihnen, wie das im Detail funktioniert.

Nach dem Urlaub gilt es, sämtliche Fotos vom Smartphone und von der Kamera zu sammeln und anschließend clever zu organisieren. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Bilder ganz einfach auf den Rechner übertragen, sichten, ordnen und bearbeiten. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie Ihre Fotos für die Präsentation als Diashow aufbereiten und archivieren.

Schritt 1: Fotos übertragen

Besonders im Urlaub können sich Hobbyfotografen vor schönen Motiven kaum retten. Ob Sonnenuntergang, Strand, Berg-Panorama oder Porträtaufnahme: Auf Kamera und Smartphone häufen sich so massenhaft Bilder an. Für den Fototransfer von der Kamera auf den Computer bietet sich unter anderem der Einsatz eines SD-Kartenlesegeräts an. Alternativ dazu können Sie die Speicherkarten direkt in den SD-Kartenslot Ihres PCs (sofern vorhanden) stecken oder die Kamera mit einem Kabel oder via WLAN mit Ihrem Rechner verbinden. Für den Datentransfer zwischen Smartphone und PC gibt es ebenfalls verschiedene Möglichkeiten: So lässt sich auch hier per Kabel eine direkte Verbindung zwischen den beiden Geräten herstellen. Sollten Sie Ihre Smartphone-Fotos auf einer Micro-SD-Speicherkarte und nicht auf dem internen Speicher abgelegt haben, funktioniert auch eine Übertragung mithilfe eines passenden Kartenlesegeräts. Eine weitere Möglichkeit bieten praktische Transfer- USB-Sticks, die sowohl über einen Micro-USB als auch über einen USB-Stecker verfügen. So lassen sich die Fotos zuerst auf das externe Speichermedium und anschließend auf Ihren Computer übertragen. Für diese Lösung muss Ihr Smartphone allerdings USB-OTG-fähig sein, also als Host fungieren können. Zusätzlich ist meistens die Installation einer Datenverwaltungs-App erforderlich.

Mit dem praktischen Transferstick von Sandisk können Sie ganz einfach Daten vom Smartphone auf den Rechner übertragen.
Vergrößern Mit dem praktischen Transferstick von Sandisk können Sie ganz einfach Daten vom Smartphone auf den Rechner übertragen.

Über die Cloud lassen sich Ihre Bilder ebenfalls vom Smartphone auf den PC übertragen. Hierfür benötigen Sie ein Konto beim jeweiligen Anbieter, wie beispielsweise Dropbox und die zugehörige Smartphone-App.

Tipp: 55 geniale Gratis-Foto-Tools für Profis

Schritt 2: Fotos importieren

Legen Sie alle übertragenen Urlaubsfotos zentral in einem Ordner auf Ihrem Desktop ab und installieren Sie im Folgenden das Programm Photo Director auf Ihrem Rechner. Wechseln Sie in der zweiten Navigationsleiste von oben zum Reiter „Bibliothek“ und klicken Sie dann auf das kleine Pluszeichen rechts oben im Menü neben „Projekt – New Project“. Wählen Sie jetzt die Option „Ordner importieren“. Suchen Sie im sich öffnenden Explorer den von Ihnen erstellten Ordner mit den Urlaubsbildern heraus und bestätigen Sie die Aktion über die Schaltfläche „Ordner auswählen“. Es erscheint nun ein Fenster mit einer Vorschau sämtlicher zu importierender Bilder. Hier können Sie den Haken bei Bildern, die Sie nicht übertragen möchten, entfernen. Starten Sie danach den Import über die entsprechende Schaltfläche rechts unten im Fenster.

Um Ihre Bilder in Photo Director 7 zu bearbeiten, müssen Sie diese zuerst einmal in das Programm importieren.
Vergrößern Um Ihre Bilder in Photo Director 7 zu bearbeiten, müssen Sie diese zuerst einmal in das Programm importieren.

Schritt 3: Fotos organisieren

Während des Imports können Sie rechts beim Feld „Copyright“ Ihren Namen hinterlegen und alle Bilder mit Schlagwörtern, den sogenannten Tags, versehen. Nach diesen lässt sich später Ihre komplette Fotosammlung durchsuchen. Die Tags sollten dabei auf alle Aufnahmen zutreffen. Für Ihre Urlaubsbilder wären die Tags „Ferien“, „Urlaub“, der Name des Reiselandes, das Aufnahmejahr et cetera eine gute Wahl. Außerdem ist es möglich, alle zu importierenden Bilder mit einem neuen Dateinamen zu versehen und als Kopie an einem neuen Ort zu speichern. So riskieren Sie kein Durcheinander mit immer ähnlichen Dateinamen aus Buchstaben- und Zahlenkombinationen. Dafür müssen Sie lediglich die Option „Zusätzliche Kopie erstellen in“ auswählen. Im Anschluss daran setzen Sie einen Haken bei „Umbenennen“ und wählen entweder ein vorgegebenes Format für die Benennung – wie beispielsweise „Dateiname- Datum“ aus – oder legen einen benutzerdefinierten Namen fest. Die Fotos werden daraufhin mit dem festgelegten Namen und einer fortlaufenden Nummer gespeichert.

Vor dem Import Ihrer Urlaubsfotos in das Programm Photo Director 7 haben Sie die Möglichkeit, alle Fotos mit Tags zu versehen, nach denen Sie anschließend Ihre Sammlung durchsuchen können.
Vergrößern Vor dem Import Ihrer Urlaubsfotos in das Programm Photo Director 7 haben Sie die Möglichkeit, alle Fotos mit Tags zu versehen, nach denen Sie anschließend Ihre Sammlung durchsuchen können.

Schritt 4: Fotos sichten

Nach dem Import sichten Sie die von Ihnen hochgeladenen Bilder. Das Programm öffnet automatisch den importierten Ordner. Um sich einen Überblick über Ihre Sammlung zu verschaffen, können Sie zwischen verschiedenen Darstellungsvarianten wählen. In der dritten Menüzeile von oben finden Sie insgesamt fünf Anzeigemodi: Der „Viewer- und Browsermodus“ liefert Ihnen eine Großansicht eines Bildes und reiht weitere Bilder am unteren Bildschirmrand auf, der „Viewermodus“ präsentiert stets ein Bild großformatig und der „Browsermodus“ stellt alle Bilder in Kachelform dar. Überdies können Sie sich über „Vollbild anzeigen“ das jeweils ausgewählte Foto im Vollformat auf Ihrem Bildschirm ansehen und über „Anzeigemodus des sekundären Bildschirms auswählen“ die Aufnahme auf einem zweiten Bildschirm betrachten.

Sie können all Ihre Bilder mit einer Bewertung von einem bis zu maximal fünf Sternen versehen. So lässt sich später leicht eine Auswahl mit den besten Bildern erstellen.
Vergrößern Sie können all Ihre Bilder mit einer Bewertung von einem bis zu maximal fünf Sternen versehen. So lässt sich später leicht eine Auswahl mit den besten Bildern erstellen.

Löschen Sie nun unscharfe oder doppelte Aufnahmen. Klicken Sie sie dazu per rechter Maustaste an und wählen Sie die Option „löschen“. Sie sollten Ihre Bilder jetzt mit weiteren Tags versehen. So können Sie beispielsweise alle Bilder, auf denen ein Strand zu sehen ist, mit dem Wort „Strand“ verschlagworten. Um mehrere Bilder gleichzeitig auszuwählen, halten Sie die Strg-Taste gedrückt und klicken nacheinander alle gewünschten Aufnahmen an. Nachfolgend gehen Sie rechts im Menü auf das Pluszeichen neben „Tags“ und wählen danach die Option „Tag mit ausgewählten Fotos erstellen“. Tragen Sie den jeweiligen Tag-Namen ein.

Mithilfe des Browser-Modus können Sie sich einen Überblick über alle Ihre Aufnahmen verschaffen und so etwa doppelte Aufnahmen leichter identifizieren.
Vergrößern Mithilfe des Browser-Modus können Sie sich einen Überblick über alle Ihre Aufnahmen verschaffen und so etwa doppelte Aufnahmen leichter identifizieren.

Zusätzlich lässt sich jedes einzelne Foto auf einer Skala von einem bis fünf Sternen bewerten. So ist es daraufhin möglich, die gesamte Bildersammlung nach gelungenen und weniger gelungenen Aufnahmen zu durchsuchen. Das ist bei der Erstellung einer Fotoauswahl für eine Diashow sehr hilfreich.

Markieren Sie mehrere Aufnahmen, auf denen ähnliche Motive abgebildet sind, und versehen Sie diese mit dem entsprechenden Schlagwort.
Vergrößern Markieren Sie mehrere Aufnahmen, auf denen ähnliche Motive abgebildet sind, und versehen Sie diese mit dem entsprechenden Schlagwort.

Schritt 5: Fotos bearbeiten

Ihre Urlaubsfotos lassen sich mit Photo Director auch bearbeiten. Um Ihre Bilder zu drehen, klicken Sie oben auf den Punkt „Foto“ und wählen nunmehr entweder die Option „Nach links drehen“ oder „Nach rechts drehen“.

Des Weiteren gibt es noch zwei große Funktionsbereiche: „Anpassung“ und „Bearbeitung“. Unter dem Reiter „Anpassen“ in der zweiten Menüleiste von oben ist bei dem Punkt „Manuell“ eine Vielzahl von Einstellungen in punkto Weißabgleich, Belichtung, Kontrast, Farbkurven, Schärfegrad, Fischaugenverzerrung et cetera angesiedelt. Unter „Vorgaben“ finden Sie verschiedene vorgegebene Filter, die sich über Ihre Bilder legen lassen. Sie sind in die Unterkategorien „SW“ (schwarzweiß), „Farbkreativ“, „Essenz“, „HDR“, „Personen“, „Landschaft“, „Teiltonung“ sowie „Stil“ unterteilt. Auch eine Umwandlung zu einer Schwarzweiß- oder Sepia-Aufnahme ist hier möglich.

Das Bildbearbeitungsprogramm Photo Director 7 bietet Ihnen zahlreiche Bearbeitungstools, mit denen Sie das Beste aus Ihren Bildern herausholen können.
Vergrößern Das Bildbearbeitungsprogramm Photo Director 7 bietet Ihnen zahlreiche Bearbeitungstools, mit denen Sie das Beste aus Ihren Bildern herausholen können.

Unter dem Reiter „Bearbeiten“ sind verschiedenste Werkzeuge zur Personenretusche, zu Fotoeffekten, Objektentfernung usw. angelegt. Wenn Sie mit der Bearbeitung einer Aufnahme beginnen, erstellt das Programm automatisch eine Kopie des ursprünglichen Bildes. Sie können dadurch nach Herzenslust herumprobieren, ohne das ursprüngliche Bild zu gefährden. Mithilfe der Tools lassen sich Gesichtsformen ändern, Zähne bleichen, Augen vergrößern und Tränensäcke kaschieren. Außerdem ist es möglich, Hautunreinheiten zu beseitigen und sogar Körperformen nach Ihren Wünschen zu verändern. Ein Objektentfernungstool und verschiedene Rahmen und Wasserzeichen stehen hier auch bereit. Über die Schaltfläche „Verlauf anzeigen“ in der Menüleiste unter der Großansicht des zu bearbeitenden Fotos können Sie sämtliche Schritte Ihrer bisherigen Bearbeitung nachvollziehen. Links daneben finden Sie den Vorher-Nachher-Vergleich, der Ihnen das Original und die bearbeitete Aufnahme in Gegenüberstellung präsentiert.

Wie Sie die einzelnen Tools genau nutzen und die häufigsten Bildfehler beseitigen, verraten wir Ihnen im Artikel „ Workshop Photo Director “.

Test: Die besten Foto-Smartphones im Vergleich

Schritt 6: Diashow erstellen

Ihre Urlaubsbilder präsentieren Sie am besten als fertige Diashow. Hier stehen Ihnen viele Optionen in punkto Musikuntermalung, Beschriftung et cetera zur Verfügung.
Vergrößern Ihre Urlaubsbilder präsentieren Sie am besten als fertige Diashow. Hier stehen Ihnen viele Optionen in punkto Musikuntermalung, Beschriftung et cetera zur Verfügung.

Wenn Sie Ihren Freunden oder der Familie eine Auswahl Ihrer schönsten Urlaubsfotos präsentieren möchten, ist das Diashow-Feature von Photo Director das Richtige für Sie. Um eine neue Diashow zu erstellen, wechseln Sie oben in der zweiten Menüzeile zum Punkt „Diashow“. Ziehen Sie nun aus dem Fotostrahl unten die Bilder, die Sie zu Ihrer Präsentation hinzufügen möchten, nach oben in das große Fenster. Um ein Bild wieder aus der Diashow zu entfernen, klicken Sie in der jeweiligen Aufnahme oben rechts auf das kleine x. Effekte für den Übergang zwischen den Bildern legen Sie im Menü links im Bildschirm unter dem Punkt „Stil“ und das Klappmenü neben „Effekt“ fest. Hier stehen die Optionen „Ein- und Ausblenden“, „Nach links wischen, weich“ sowie „Bewegung“ zur Auswahl. Entscheiden Sie sich hier für die von Ihnen gewünschte Variante. Im Menü gleich darunter können Sie beim Seitenverhältnis ein 16:9- oder ein 4:3-Format auswählen. Um Ihre Diashow mit stimmungsvoller Hintergrundmusik zu hinterlegen, setzen Sie einen Haken bei dem entsprechenden Punkt und wählen danach über das Explorer-Fenster die gewünschte musikalische Untermalung im MP3-Format aus. Die Dauer der Anzeige der einzelnen Fotos ist ebenfalls variierbar. Tragen Sie hierfür einfach noch die von Ihnen gewünschte Zeitspanne in das Eingabefeld beim Punkt „Dauer“ ein. Außerdem lassen sich einzelne Fotos mit Beschriftungen versehen. Klicken Sie hierzu auf das von Ihnen gewünschte Bild und anschließend im Menüblock links auf die Schaltfläche „Text hinzufügen“. Als Nächstes legen Sie die Farbe von Schrift und Umrandung, die Schriftart, eventuelle Formatierungen wie etwa „kursiv“ oder „fett“, die Schriftgröße et cetera fest. Über das dreieckige Play-Symbol starten Sie die Diashow und überprüfen, ob das Resultat Ihren Vorstellungen entspricht. Um die fertige Präsentation zu speichern, gehen Sie sodann unten rechts auf „Erstellen“. Wählen Sie einen Ausgabeordner und das gewünschte Dateiformat. Hier stehen MPEG-4 sowie WMV zur Auswahl. Schließen Sie die Aktion über „Erstellen“ ab. Dies kann einen Augenblick dauern.

Wenn Sie die Diashow nicht lokal auf Ihrem PC speichern wollen, können Sie diese auch auf das Online-Videoportal Youtube hochladen. Klicken Sie hierfür auf „Freigeben“, autorisieren Sie den Vorgang und melden Sie sich nun mithilfe Ihres Google-Kontos bei Youtube an. Entscheiden Sie im Upload-Fenster, in welcher Qualität Sie Ihr Fotovideo hochladen möchten und suchen Sie im Explorer die entsprechende Datei auf Ihrem Rechner aus. Daraufhin geben Sie einen Titel, eine Beschreibung sowie Tags für Ihr Video ein. Zudem müssen Sie eine Kategorie für Ihr Video auswählen. Falls Sie nicht wollen, dass jeder auf Ihre privaten Urlaubsfotos zugreifen kann, setzen Sie es auf „Privat“. Starten Sie anschließend den Upload.

Schritt 7: Fotos exportieren

Die fertige Diashow speichern Sie als Film auf Ihrem PC. Alternativ können Sie Ihren Urlaubsfilm auf das Videoportal Youtube hochladen.
Vergrößern Die fertige Diashow speichern Sie als Film auf Ihrem PC. Alternativ können Sie Ihren Urlaubsfilm auf das Videoportal Youtube hochladen.

Wenn Sie alle Bilder fertig gesammelt, gesichtet, geordnet, sortiert und bearbeitet haben, können Sie das Projekt exportieren. In diesem Schritt wendet Photo Director alle Anpassungen, Bearbeitungen und Änderungen, welche Sie vorgenommen haben, auf die Fotos an und speichert diese in einer neuen Fotodatei. Die Export-Funktion lässt sich entweder auf einzelne Fotos oder auch auf mehrere Bilder gleichzeitig anwenden. Markieren Sie dafür in Ihrer Fotobibliothek alle Aufnahmen, die Sie speichern möchten, und klicken Sie im Folgenden oben rechts auf die Option „Exportieren“. Wählen Sie hier bei „Exportziel“ den gewünschten Speicherort aus. Es ist außerdem möglich, die Dateinamen hier nochmals zu bearbeiten. Bestätigen Sie im Anschluss daran den Vorgang noch rechts unten über „Exportieren“.

Schritt 8: Fotos archivieren

Über die „Drucken“-Funktion können Sie mehrere Aufnahmen auf einer Seite nach Ihren Vorstellungen anordnen und daraufhin ausdrucken.
Vergrößern Über die „Drucken“-Funktion können Sie mehrere Aufnahmen auf einer Seite nach Ihren Vorstellungen anordnen und daraufhin ausdrucken.

Es empfiehlt sich, Ihre Alben nicht nur lokal auf dem PC zu speichern, sondern zusätzlich auf einer externen Festplatte oder in der Cloud abzulegen. So stellen Sie sicher, dass wertvolle Erinnerungen nicht verloren gehen, wenn der PC irgendwann den Geist aufgeben sollte. Alternativ können Sie eine oder mehrere Aufnahmen direkt aus dem Programm für andere Personen freigeben. Das entsprechende Feature befindet sich direkt neben der Exportfunktion. Hier stehen Facebook, Flickr, Director Zone sowie E-Mail zur Auswahl. Wenn Sie einzelne Fotos ausdrucken wollen, können Sie dies ganz einfach über die integrierte „Drucken- Funktion“ im Programm. Diese finden Sie in der zweiten Menüleiste von oben. Ziehen Sie hier die gewünschten Fotos in die Druckvorlage rechts. Links finden Sie die Einstellungsmöglichkeiten in punkto Papierformat, Ausrichtung, Größe und vieles mehr. Beim Punkt „Seitenraster“ lässt sich des Weiteren festlegen, wie viele Aufnahmen Sie auf einer Druckseite unterbringen wollen. Schließen Sie den Vorgang mit „Drucken“ ab.

Tipp zu Videoanleitungen

Der große Hilfebereich von Photo Director 7 bietet zahlreiche Videoanleitungen zu den verschiedenen Bildbearbeitungswerkzeugen. Klicken Sie hierfür im Programm in der ersten Menüzeile auf „Hilfe“ und anschließend auf „Cyberlink Photo Director Hilfe“. Wählen Sie danach den Punkt „Videoanleitungen“ aus.

➤   Hier geht es direkt zum Photo Director 8

Kodak hat in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Bullitt ein Android-Smartphone herausgebracht, das sich speziell an Foto-Enthusiasten richten soll. Die zwei verbauten Kameras sollen entsprechend hochwertig sein: Die Hauptkamera hat eine f2.0-Blende und schießt Fotos mit 21 Megapixeln. Die Frontkamera mit f2.2-Blende kommt auf 13 Megapixel. Die Kamera-App bietet sowohl mehrere Motivprogramme als auch einen umfangreichen manuellen Modus. Mehr zu dem Kodak Ektra erfahren Sie in diesem Video unseres Partner-Kanals Mobiwatch.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2286911