2342942

Paypal wird immer mehr zur traditionellen Bank

12.04.2018 | 15:12 Uhr |

In den USA bietet Paypal mittlerweile klassische Banküberweisungen, das Einzahlen von Schecks und Debitkarten an.

Paypal wird in den USA vom Internet-Bezahldienst immer mehr zur klassischen Bank. Wie das Wall Street Journal berichtet , hat sich der Konzern mit mehreren kleinen Banken zusammengeschlossen und bietet traditionelle Bankdienstleistungen für Kunden, die wegen der Kosten oder aus anderen Gründen kein eigenes Bankkonto haben. Über diese Partnerschaften kann Paypal außerdem die Tatsache umgehen, dass der Internet-Bezahldienst in den USA keine Banklizenz hat. Die Kreditinstitute übernehmen dabei die Bankdienstleistungen, die Paypal anbietet. Dazu zählen unter anderem eine Kontokarte, mit der Nutzer Geld an Bankautomaten von ihrem Paypal-Konto abheben können. Arbeitgeber können Geld direkt auf das Konto der Paypal-Kunden überweisen. Außerdem ist das Einlösen von Schecks per Foto über die Paypal-App möglich. 

Laut dem Wall Street Journal sind die Bankdienstleistungen aktuell nur für einen kleinen Kundenkreis in den USA verfügbar. Kontogebühren wie bei klassischen Banken werden bei Paypal nicht fällig. Ein Mindestbetrag, der monatlich auf dem Konto eingehen muss, ist ebenfalls nicht erforderlich. Lediglich für Geldautomaten, die nicht zum Paypal-Netzwerk gehören, werden beim Geldabheben Gebühren fällig und auch für die Nutzung der Scheck-Einlösefunktion per App wird ein Prozent des Wertes abgezogen. 

Laut Paypal-COO Bill Ready will sein Unternehmen in naher Zukunft nicht den traditionellen Banken das Wasser abgraben. Stattdessen wolle Paypal auch den Kunden Konto-Dienstleistungen anbieten, die kein klassisches Bankkonto haben. Für alle Kunden, die ihr Paypal-Konto bereits mit einem Bank-Account verknüpft haben, sei das Banking-Angebot von Paypal nichts, so Ready. 

Verbraucherschützer gehen gegen Paypal-AGB vor

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2342942