2283164

PayPal-Fehler: Tausende PSN-Konten gesperrt

30.06.2017 | 14:14 Uhr |

Tausende PlayStation-Network-Konten wurden durch PayPal-Rückbuchungen gesperrt.

Der Zahlungsdienstleister PayPal hat heute massenhafte Rückbuchungen von PSN-Transaktionen veranlasst. Das will das Online-Magazin Kotaku aus brancheninternen Kreisen erfahren haben. Durch die Rückbuchungen entstand bei den betroffenen PlayStation-Network-Accounts ein Minus, woraufhin sie durch das Sony-System automatisch gesperrt wurden. Die Sperre kann nur aufgehoben werden, indem die Schulden durch den Nutzer getilgt werden.

Warum PayPal die Rückbuchungen ausgelöst hat, ist bislang nicht bekannt. Aktuell scheinen zudem nur PSN-Konten aus Großbritannien betroffen zu sein. Die Nutzer erhalten eine E-Mail von PayPal, in der der Zahlungsdienstleister über eine Rückerstattung von PSN-Guthaben informiert. Sony steht eigenen Angaben zufolge in engem Kontakt mit PayPal, um das Problem zu lösen. Zu einer ausführlicheren Stellungnahme war bislang leider keines der beiden Unternehmen bereit.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2283164