2334232

Patriot Viper V770 im Test: Gaming-Tastatur mit praller Ausstattung und top Design

07.03.2018 | 10:30 Uhr |

Die Patriot Viper V770 ist mit mechanischen Kailh-Switches, einem robusten Aluminium-Gehäuse und einer bunten RGB-Beleuchtung ausgestattet. Im Test schauen wir uns alle Funktionen der sehr gut ausgestatteten Gaming-Tastatur ganz genau an.

Bekannt ist Patriot eigentlich für seine Arbeitsspeicher und USB-Sticks, doch nun springt der Hersteller auf den Gaming-Zug auf und will sich auch in diesem Markt einen Namen machen. Deshalb nimmt der Speicher-Hersteller nicht nur Gaming-Mäuse und -Headsets in sein Sortiment auf, sondern auch Gaming-Tastaturen wie die Patriot Viper V770 .

TEST-FAZIT: Patriot Viper V770

Die Patriot Viper V770 setzt auf die zuverlässigen mechanische Kailh-Switches, bringt viele Funktionen und Sondertasten mit und packt alles in eine hochwertige Optik. Im Großen und Ganzen bietet sie uns alles, was wir als Hardcore-Gamer benötigen. Auch eine leicht konfigurierbare RGB-Beleuchtung ist mit von der Partie, die sich sogar über die Handballenablage erstreckt und so die Gaming-Tastatur zu einen richtigen Eyecatcher macht.

Im ersten Moment gibt es kaum etwas auszusetzen am Gaming-Keyboard, doch bereits nach kurzer Nutzung fällt uns die klappernde Leertaste auf, die für Vieltipper definitiv ein No-Go sein dürfte. Auch die Multimedia-Steuerung ist noch nicht ganz ausgefeilt, so erreichen wir zum Beispiel die Kippschalter eher schlecht, was an den erhöhten Tastenkappen der Reihe davor liegt. Auch bei der Lautstärkewalze sitzt die Stummschaltung zu stramm.
Die Patriot Viper V770 ist aktuell zu einem Straßenpreis von rund 140 Euro erhältlich, der aufgrund der üppigen Ausstattung gerechtfertigt ist.

Pro:

+ hochwertige Optik

+ zuverlässige Switches

+ abnehmbare Handballenablage

Contra:

- klappernde Leertaste

- teilweise schlecht erreichbare Multimediasteuerung

Die Patriot Viper V770 erhält den PC-WELT-Award "Top Design".
Vergrößern Die Patriot Viper V770 erhält den PC-WELT-Award "Top Design".

Die Patriot Viper V770 bietet ein aufregendes Gaming-Design

Direkt nach dem Auspacken fallen uns die saubere Verarbeitung und die robusten Materialien auf, die der Hersteller bei der Patriot Viper V770 einsetzt. Denn für die Oberseite des Gehäuses verwendet der Hersteller hauptsächlich Aluminium, was nicht nur für eine hochwertige Haptik sorgt, sondern auch die Erwartungen an eine lange Lebensdauer schürt. Einige wenige Kanten bestehen aus Kunststoff, genau wie die Gehäuseunterseite, die wie alle anderen Materialien sehr sauber verarbeitet ist.

Eine satte RGB-Beleuchtung die sogar die abnehmbare Handballenauflage ziert.
Vergrößern Eine satte RGB-Beleuchtung die sogar die abnehmbare Handballenauflage ziert.
© Patriot

Sehr schön finden wir, dass der Materialmix aus Metall und Kunststoff auch auf der Handballenablage wieder zu finden ist, die dank eines Extra-Features noch zu einem besonderen Blickfang wird: Denn die mattschwarze Softtouch-Oberfläche ziert eine RGB-Lichtleiste sowie das illuminierte Patriot-Logo, die im Einklang mit der Einzeltastenbeleuchtung erstrahlt. Ein wirklich gelungenes Design, dass durch das magnetische Andocken an einen Konnektor auch technisch elegant umgesetzt ist. Dabei enttäuscht die Leistung des Magnets nicht: Die Ablage bleibt an Ort und Stelle und auch bei der Beleuchtung können wir keine Aussetzer feststellen.

Gaming-Tastatur mit flotten Kailh-Red-Switches

Die Patriot Viper V770 ist mit den mechanischen Kailh-Red-Switches ausgestattet, die gerade im Gaming-Bereich lange umstritten waren, da sie als Kopie der bekannteren Cherry-MX-Schaltern galten. Mittlerweile sind die Kailh-Mechanical-Switches in einigen Gaming-Tastaturen zu finden, so auch in unserem Testgerät. Die Red-Switches, die hier zum Einsatz kommen, haben eine lineare Schaltcharakteristik. Das bedeutet, dass sie ohne einen spür- und hörbaren Klickpunkt auslösen. Und durch das geringe Auslösegewicht von 50 Gramm gehen unsere Eingaben flott von der Hand und machen die Patriot Viper V770 zu einem zuverlässigen Eingabegerät für Gamer.

Ausgestatt ist die Patriot Viper V770 mit den linearen Kailh-Red-Switches.
Vergrößern Ausgestatt ist die Patriot Viper V770 mit den linearen Kailh-Red-Switches.
© Patriot

Zugegeben, das Tippgefühl dieser Tasten unterscheidet sich nur minimal von den Cherry-MX-Red-Switches, sie können qualitativ durchaus mit dem Marktführer mithalten. Denn auch im Gameplay enttäuscht uns die Gaming-Tastatur nicht, wir haben keine Fehleingabe oder andere Aussetzer feststellen können und unsere Befehle kommen ohne spürbare Latenz an. Diese Eigenschaft ist gerade auf einem hektischen Spiele-Schlachtfeld von Vorteil und garantiert eine schnelle Reaktionszeit. Eine Kleinigkeit gibt es jedoch zu bemängeln: Die Leertaste scheppert deutlich hörbar.

Gaming-Tastaturen gibt es wie Sand am Meer. Doch worauf kommt es beim Kauf an? Was versteckt sich hinter Begriffen wie Anti-Ghosting und N-Key-Rollover? Was ist der Unterschied zwischen einer mechanischen und einer Rubberdome-Tastatur? Und welche Modelle sind in den verschiedenen Preis-Kategorien empfehlenswert? Fritz hat den großen Test gemacht, erklärt worauf man beim Kauf achten muss und empfiehlt die besten Gaming-Tastaturen.

Üppige Ausstattung

Ein Ausstattungsmerkmal, das kaum zu übersehen ist, sind die vielen dedizierten Schalter. Diese dienen zum einen zur Lautstärke- und Multimediaregelung, und zum anderen zur Einstellung der Beleuchtung. Letztere geht relativ einfach von der Hand und ist dank der beleuchteten Tasten-Symbole so gut wie selbsterklärend: Die ersten fünf Switches ändern auf Knopfdruck den Illuminations-Effekt, die anderen regeln die Farbe und die Helligkeit. Somit können wir ganz nach den aktuellen Lichtverhältnissen umgehend reagieren und beispielsweise die Intensität der RGB-Beleuchtung anpassen, ohne dass wir unser laufendes Spiel verlassen müssen. Auch die dedizierte Multimedia-Steuerung sowie die Lautstärkeregelung können wir zu jedem Zeitpunkt nutzen, ohne erst umständlich eine Funktionstaste oder eine Tastenkombination betätigen zu müssen.

Über die dedizierte Beleuchtungs-Steuerung können wir Änderungen auch während des Spiels vornehmen.
Vergrößern Über die dedizierte Beleuchtungs-Steuerung können wir Änderungen auch während des Spiels vornehmen.

Allerdings sind die Kippschalter für die Mediensteuerung etwas ungünstig platziert, wir erreichen sie aufgrund der hohen Tastenkappen nur schwer. Zudem benötigen sie zum Auslösen einen vergleichsweise hohen Kraftaufwand und haben dazu noch einen recht schwammigen Druckpunkt. Besser gelungen ist die Lautstärkewalze, die wir nur leicht anstupsen müssen, um sie in Bewegung zu setzen. Dabei rastet sie immer wieder sanft ein und lässt eine ziemlich präzise Steuerung der Beschallung zu. Eine Mute-Funktion ist auch vorhanden, dafür müssen wir die Walze kräftig einmal nach unten drücken, wofür für unseren Geschmack etwas zu viel Kraft nötig ist, denn wir rutschen nach dem Klick ab und aktivieren den Ton dadurch wieder. Ein separater Schalter oder ein kürzerer Auslöseweg wären hier besser gewesen.

Die Laustärke lässt sich intuitiv und komfortabel über eine gummierte Walze regeln.
Vergrößern Die Laustärke lässt sich intuitiv und komfortabel über eine gummierte Walze regeln.

Zusätzlich bietet die Patriot Viper V770 fünf separate Makro-Tasten, die wir über die kostenlose Patriot-Viper-Keyboard-Software mit unseren gewünschten Funktionen belegen können. Diese Funktion ist gerade für Gamer wichtig, die sich damit ganze Angriffs-Kombinationen oder Zauberspruchfolgen auf nur einen Schalter legen können.

Die besten Maus- und Tastatur-Tools

Die übersichtlich aufgebaute Patriot-Software erlaubt unter anderem die Beleuchtungs- und Makro-Programmierung.
Vergrößern Die übersichtlich aufgebaute Patriot-Software erlaubt unter anderem die Beleuchtungs- und Makro-Programmierung.

Zwei weitere Features, die bei neueren Gaming-Tastaturen gelegentlich in Vergessenheit geraten, sind ein USB- und Audio-Hub. Zwei durchaus komfortable Extras, die es uns ermöglichen, USB-Sticks, Ladekabel oder auch unser Headset anzuschließen - ohne ans PC-Gehäuse zu müssen. Für den Audio-Hub packt der Hersteller einen Y-Adapter in den Lieferumfang, sodass sich auch Headsets mit getrennten Sound- und Mikrofon-Klinkensteckern anschließen lassen.

Technische Daten

Patriot Viper V770

Maße (H x B x L)

30,9 x 220,9 x 490,5 Millimeter

Gewicht

1.398 Gramm

Bauart

Mechanische Kailh-Red-Switches

Anschluss

USB 1,8 Meter, gesleevt

Anschluss-Hub

USB- und Audiohub

Format

Standardlayout mit Nummernblock (113 Tasten)

Sondertasten

Multimedia- und Lautstärkeregelung / Farb- und Helligkeitseinstellung / Fünf Makro-Tasten

Beleuchtet

RGB-Beleuchtung

Onboard-Speicher

Ja

Extras

N-Key-Rollover / programmierbare Tasten / programmierbare Beleuchtung / abnehmbare Handballenablage

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Patriot

Internetadresse

www.viper.patriotmemory.com

Preis (Hersteller)

135,50

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2334232