2405992

Patent: PS5 soll abwärtskompatibel werden

04.02.2019 | 15:59 Uhr |

Kann die neue Playstation auch Spiele der Vorgängergeneration abspielen? Ein Patent von Sony deutet darauf hin.

Vor der Veröffentlichung einer neuen Konsole fragen sich Spieler, ob die neue Hardware noch mit den Spielen der Vorgängergeneration kompatibel sein wird. Ein in Japan eingereichtes Patent deutet nun darauf hin, dass Sony der PS5 die Möglichkeit zum Abspielen älterer Spieler spendieren möchte. Das Patent beschreibt Probleme beim Emulieren anderer Plattformen sowie die Vortäuschung einer anderen CPU-Identifikation. Eine konkrete Lösung für derartige Probleme wird im Patent nicht beschrieben, dafür taucht Mark Cerny als Entwickler auf. Der als „Vater der PS4“ geltende Entwickler könnte nun also an der Playstation 5 arbeiten.

Als Grundlage nennt das Patent x86-Hardware, also Prozessoren, wie sie auch in Desktop-Rechnern oder Notebooks zum Einsatz kommen. Voraussichtlich setzt auch die neue Playstation auf einen x86-Prozessor, der wohl von AMD gefertigt wird. Als Grundlage könnte demnach ein Chip auf Basis der Zen2-Architektur mit 8 Kernen und 16 Threads sowie eine Grafikeinheit auf Basis der Navi-Generation von AMD dienen. Zudem scheint sich Sony mit der Abwärtskompatibilität der Konsole zu beschäftigen. Da auch von Emulation die Rede ist, scheint der Hersteller nicht komplett auf das Streaming älterer Spiele zu setzen. Der Marktstart der PS5 erfolgt voraussichtlich erst 2020. Die hauseigenen Studios dürften schon mit der Entwicklung neuer Spiele begonnen haben. Sony hat derweil lediglich die Arbeiten an einer neuen Plattform bestätigt.

Vermeintliche Spezifikationen der PS5 geleakt

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2405992