2341365

Onedrive-Ordner von der System- auf die Datenpartition verschieben

27.11.2019 | 13:30 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Standardmäßig legt Windows für Onedrive einen Ordner im Benutzerverzeichnis der primären Festplatte an, über welchen sämtliche Dateien synchronisiert werden. Um zu vermeiden, dass dieses Sync-Verzeichnis zu viel Speicher der Systempartition in Anspruch nimmt, ist es empfehlenswert, den Onedrive-Ordner auf eine Datenpartition oder eine zweite Festplatte zu verschieben.

Microsoft bietet in der kostenlosen Variante seines Cloudspeichers Onedrive fünf GByte Speicher. Früher waren es sogar 15 GByte, und wer den Dienst bereits entsprechend lange nutzt, behält auch den dreifachen Gratisplatz.

Nun ist es im Prinzip praktisch, dass Onedrive unter Windows 10 den Inhalt auch lokal synchronisiert und damit dem Nutzer schneller sowie auch ohne Onlineanbindung zur Verfügung steht. Weniger praktisch ist, dass Microsoft diesen Ordner in der Voreinstellung stets auf der Systempartition beziehungsweise -festplatte platziert. Denn das reduziert gerade auf kleineren SSD-Laufwerken die Speicherkapazität unnötig. Es empfiehlt sich daher, dieses Verzeichnis auf eine andere Partition oder besser noch eine andere physikalische Festplatte zu verschieben.

So geht’s: Öffnen Sie den Windows- Explorer, und klicken Sie sich in der Systempartition Windows (C:) ins Verzeichnis „Benutzer\IhrBenutzername\One-Drive“ vor. Öffnen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü, wählen die „Einstellungen“ (nicht „Eigenschaften“) und klicken auf der Registerkarte „Konto“ auf „Verknüpfung dieses PCs aufheben –› Kontoverknüpfung aufheben“.

Über diesen unscheinbaren Link lässt sich das lokale Synchronisierungsverzeichnis von Onedrive in Windows 10 auf eine größere Datenpartition verschieben.
Vergrößern Über diesen unscheinbaren Link lässt sich das lokale Synchronisierungsverzeichnis von Onedrive in Windows 10 auf eine größere Datenpartition verschieben.

Danach melden Sie sich in dem nun geöffneten Fenster gleich wieder an und klicken sofort im ersten (!) Schritt des Einrichtungsassistenten auf den kleinen und etwas unscheinbaren Link „Speicherort ändern“. Klicken Sie sich zum gewünschten Verzeichnis auf Ihrem Datenlaufwerk vor und bestätigen Sie mit „Ordner auswählen“. Bestätigen Sie die weiteren Schritte und klicken Sie zum Schluss auf „Meinen OneDrive-Ordner öffnen“. Der befindet sich nun auf der neuen Partition. Das bisherige und nach wie vor mit „One-Drive“ bezeichnete, aber nicht mehr per Cloud-Symbol gekennzeichnete Verzeichnis auf der Systempartition können Sie nun bedenkenlos löschen und damit dort den gewünschten Platz freigeben.

Tipp: Viele Cloud-Anbieter bieten kostenlosen Onlinespeicher und spezielle Funktionen für Office & Fotos. Wir stellen Google Drive, Dropbox, Microsoft Onedrive, Amazon Cloud, iCloud und Box vor.

PC-WELT Marktplatz

2341365