2303342

Onedrive-App vom PC und im Windows-Explorer löschen

27.12.2017 | 09:30 Uhr |

Wer Microsofts Cloudspeicher Onedrive nicht verwendet, kann den Eintrag im Windows-Explorer durch Ändern der Registry löschen. Der Tipp zeigt, wie es geht.

Onedrice ist das praktische Microsoft-Pendant zum beliebten Cloudspeicher von Dropbox und mittlerweile fest im aktuellen Betriebssystem integriert – inklusive eines eigenen Ordnersymbols im Windows-Explorer.

Wer den Onlinedienst nicht nutzt, kann die App mit einem Mausklick auf das Startsymbol links unten, gefolgt von „Einstellungen (Zahnradsymbol) –> Apps (im aktuellen Creators Update) –> Microsoft Onedrive (in der Liste) –> Deinstallieren –> Deinstallieren“ vom System entfernen. Keine Sorge – das Tool lässt sich später bei Bedarf jederzeit wieder aufspielen ( Download Onedrive ). Sollte bei Ihnen der Onedrive-Eintrag in der App-Liste nicht erscheinen, können Sie die Applikation in Windows 10 trotzdem deinstallieren: Klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf das Startsymbol, und wählen Sie dort den Eintrag „Eingabeaufforderung (Administrator)“ beziehungsweise „Windows PowerShell (Administrator)“, falls bei Ihnen das Creators Update noch nicht installiert ist. Im verbreiteten Fall eines 64-Bit-Windows tippen Sie in dem geöffneten Eingabefenster nun den Befehl „ C:\Windows\SysWOW64\OneDriveSetup.exe -uninstall “ ein und bestätigen mit der Enter-Taste. Im selteneren Fall von Windows 32- Bit lautet der Befehl „ C:\Windows\ System32\OneDriveSetup.exe -uninstall “. Welcher Systemtyp bei Ihnen läuft, lässt sich ganz schnell über die Tastenkombination „Windows + Pause“ anzeigen.

Clevere Tipps für Dropbox, Google Drive & Co.

Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie im Dateimanager Ihres Rechners auch nach Deinstallation der App weiterhin den Onedrive-Ordner sehen. Diesen nun unnötigen Eintrag entfernen Sie, indem Sie links unten in der Windows-Suchzeile den Befehl „regedit“ eingeben und damit den Registrierungseditor öffnen. Darin hangeln Sie sich zum Eintrag „HKEY_CLASSES_ ROOT –> CLSID –> {018D5C66- 4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}“ vor und ändern den Wert des DWORD-Eintrags „System.IsPinnedToNameSpaceTree“ nach einem Doppelklick darauf von „1“ auf „0“. Hier ist die Vorgehensweise übrigens für 32- und 64-Bit-Systeme identisch. Wenn Sie nun den Windows-Explorer öffnen, ist der überflüssige Onedrive-Eintrag verschwunden.

Windows 10: Onedrive als Netzlaufwerk einbinden

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2303342