2385933

Offene Ports in Windows schließen

06.11.2018 | 09:52 Uhr | Roland Freist

Immer wieder ist von offenen Ports zu lesen, über die Angreifer Zugriff auf Ihr Windows-System erlangen können. So schützen Sie sich.

Ganz so dramatisch ist die Situation normalerweise nicht, schließlich sind Sie auch durch die Firewall Ihres Routers ausreichend geschützt. Falls Sie jedoch mit einem Portscanner festgestellt haben, dass in Windows mehrere Ports offen stehen, ohne dass sie tatsächlich benötigt werden, dann können Sie sie über die Firewall-Einstellungen schließen.

Achtung: Führen Sie diesen Tipp nur aus, wenn Sie sicher sind, dass tatsächlich kein Programm diesen Port für den Datenaustausch mit anderen Rechnern oder einem Server benötigt. Falls Sie später feststellen sollten, dass eine Anwendung nicht mehr wie gewünscht funktioniert, löschen Sie die neu definierte Regel, indem Sie sie mit der rechten Maustaste anklicken und auf „Löschen“ klicken.

Über die „Eigenschaften“ der Firewall-Regel zu Outlook erfahren Sie, dass das Mailprogramm den UDP-Port 6004 für seine Verbindungen nutzt.
Vergrößern Über die „Eigenschaften“ der Firewall-Regel zu Outlook erfahren Sie, dass das Mailprogramm den UDP-Port 6004 für seine Verbindungen nutzt.

So gehen Sie beim Blockieren eines Ports vor: Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie darin in der Symbolansicht auf „Windows Defender Firewall“ (Windows 10) beziehungsweise „Windows Firewall“ (frühere Versionen). Wählen Sie in der linken Spalte „Erweiterte Einstellungen“, und markieren Sie im folgenden Fenster „Eingehende Regeln“. In der mittleren Spalte erscheint nun eine Liste aller vorhandenen Regeln für eingehende Datenverbindungen. Dort können Sie nach einem Doppelklick auf einen Eintrag und dem Wechsel zum Register „Protokolle und Ports“ ablesen, welchen Port eine Anwendung benutzt. Klicken Sie „Eingehende Regeln“ mit der rechten Maustaste an, und gehen Sie im Kontextmenü auf „Neue Regel“. Es öffnet sich ein Assistent, in dessen erstem Fenster Sie „Port“ markieren. Klicken Sie dann auf „Weiter“. Im folgenden Fenster belassen Sie es bei der Voreinstellung „TCP“ und tragen bei „Bestimmte lokale Ports“ die Nummer des Ports ein, den Sie schließen möchten.

Klicken Sie auf „Weiter“. Im nächsten Fenster markieren Sie „Verbindung blockieren“ und gehen erneut auf „Weiter“. Es folgt das Fenster „Profil“, in dem Sie alle drei Anwendungsfälle angekreuzt lassen und dann auf „Weiter“ klicken. Geben Sie der neuen Regel zum Schluss noch einen Namen, und bestätigen Sie die Einstellungen mit „Fertigstellen“. Der Port ist nun geschlossen.

Tipp: Windows 10: Volle Sicherheit mit Bordmitteln

PC-WELT Marktplatz

2385933