2369772

Nvidia enthüllt neue Turing-GPU-Architektur - 16 TFlops!

14.08.2018 | 11:32 Uhr |

Nvidia hat nun offiziell die neue GPU-Architektur "Turing" vorgestellt, die bei Grafikkarten der nächsten Generation zum Einsatz kommt.

Nvidia hat auf der Siggraph 2018 die lang erwartete neue GPU-Architektur Turing offiziell vorgestellt. Dabei präsentierte Nvidia-Chef Jensen Huang auch die ersten Turing-Grafikkarten, die sich aber zunächst nur an den Profieinsatz richten: Die Quadro RTX 8000, Quadro RTX 6000 und Quadro RTX 5000. Noch keine Angaben machte Nvidia darüber, wann es die ersten Geforce-Karten mit Turing-Architektur vorstellen wird. Später in diesem Monat wird die Geforce GTX 2080 offiziell enthüllt.

Neue sind in der Turing-Architektur die sogenannten RT-Kerne, die für Raytracing-Berechnungen zuständig sind. Damit lassen sich nun Raytracing-Effekte in Echtzeit und Hardware-beschleunigt berechnen. Und das bis zu 25 Mal schneller als noch mit der alten Pascal-Architektur und bis zu 30 Mal schneller als per CPUs, wie Nvidia betont. Raytracing wird künftig auch in Spielen eine wichtige Rolle spielen, nachdem Microsoft im März die Integration von Raytracing in DirectX 12 angekündigt hatte.

Vergleich: Pascal-GPU vs. Turing-GPU
Vergrößern Vergleich: Pascal-GPU vs. Turing-GPU
© Nvidia

Den bereits mit Volta eingeführten Tensor-Cores fügt Nvidia künstliche Intelligenz direkt in der GPU-Architektur hinzu. Unterm Strich bezeichnet Nvidia die neue Turing-GPU als den größten Sprung seit der im Jahr 2006 vorgestellten CUDA-GPU. Der Turing-Chip besitzt 18,6 Milliarden Transistoren und ist 754 Quadratmillimeter groß. Die Rechengeschwindigkeit gibt Nvidia mit 16 Teraflops an.

Voraussichtlich ab Herbst 2018 erhältlich: Die neuen Quadro-RTX-Karten mit Turing-GPUs
Vergrößern Voraussichtlich ab Herbst 2018 erhältlich: Die neuen Quadro-RTX-Karten mit Turing-GPUs
© Nvidia

Die Eckdaten der ersten Turing-Grafikkarten, die voraussichtlich ab Herbst erhältlich sein werden:

  • Quadro RTX 8000: 48 GB GDDR6, 10 Gigarays/Sekunde, 4,608 CUDA-Kerne, 576 Tensor-Kerne; Preis: 10.000 US-Dollar

  • Quadro RTX 6000: 24 GB GDDR6, 10 Gigarays/Sekunde, 4.608 CUDA-Kerne, 576 Tensor-Kerne; Preis: 6.300 US-Dollar

  • Quadro RTX 5000: 16 GB GDDR6, 6 Gigarays/Sekunde, 3.072 CUDA-Kerne, 384 Tensor-Kerne; Preis: 2.300 US-Dollar

Intel greift Nvidia und AMD mit diskreter GPU an

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2369772