2401225

Nvidia-CEO zieht heftig über AMD und Radeon VII her

11.01.2019 | 14:07 Uhr |

Nach der CES-Produktvorstellung der Radeon VII übte Nvidia-CEO Huang heftige Kritik am Konkurrenten AMD.

Zur diesjährigen Elektronik-Fachmesse CES in Las Vegas stellte AMD seine neuen Radeon VII vor. 16 GB HBM2 Speicher und 1 TB Bandbreite soll die erste im 7-nm-Prozess hergestellte Grafikkarte zu bieten haben (Mehr Informationen zur Radeon-VII-Vorstellung finden Sie hier ).

Nvidias CEO Jensen Huang zog im Anschluss an die Präsentation heftig über AMD her: „Die Leistung ist lausig und es gibt nichts Neues“, sagte der CEO zur Produktankündigung von AMD gegenüber PC World. Die Vorstellung sei aus seiner Sicht eine richtige Enttäuschung, da sie keine neuen Features biete und auch keine AI-Funktionen liefere. Die neue Radeon-Karten könne „kaum mit der (Geforce RTX) 2080 mithalten“, erklärte Huang.

Die laute Kritik gegenüber AMD ist seitens Nvidia - besonders in dieser Schärfe - allerdings ungewöhnlich. Es gibt ja noch nicht einmal unabhängige Tests zur Nvidia-Konkurrenz. Huang sagte weiterhin, dass er eben manchmal gerne die Konkurrenz „auf die Schippe nehme“.

AMD antwortet auf Nvidia-Kritik

Diese Sprüche wollte AMD nicht ohne Gegenkommentare hinnehmen. Prompt antwortete die AMD Firmen-CEO Lisa Su auf die Anfeindungen seitens des Nvidia-CEOs: „Ich würde mal vermuten, dass er sie (die Radeon VII) noch nicht gesehen hat.“ Zu weiteren Äußerungen des Nvidia CEOs wollte sie aber keine weitere Stellung beziehen.

Neben der Radeon-Kritik übte der Nvidia-CEO nämlich noch weitere Kritik an AMD-Produkten, so zum Beispiel auch an FreeSync: „Die Wahrheit ist, dass die meisten FreeSync-Monitore nicht funktionieren. Sie funktionieren nicht einmal mit AMD-Grafikkarten“, behauptete Huang. Frech – bereits seit Jahren gibt es unzählige FreeSync-Monitore, die ohne große Probleme mit AMD-Grafikkarten arbeiten.

Passend dazu: AMD Radeon VII: Die erste 7nm-GPU


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2401225