2274733

Notebook mit Achtkern-CPU? Asus kündigt Gaming-Laptop mit Ryzen an

19.05.2017 | 12:29 Uhr |

Stellt Asus Anfang Juni das erste Notebook mit einer Achtkern-CPU vor - die Deutung eines krypischen Videos.

Unter dem Hashtag  #Computex2017 hat Asus ein nur 30 Sekunden langes Video auf Youtube gestellt (siehe weiter unten). Das Video trägt den Titel „Something Has Awakened“ - was man mit „etwas ist erwacht“ übersetzen kann. Das Video beginnt mit AMDs Ryzen-Logo. Darin erscheint dann ein voluminöses Notebook, auf dem das Logo von Asus Marke für Spiele-Hardware "Republic of Gamers" (ROG) in teuflischem Rot leuchtet. Dann erscheint Versal der Schriftzug „Something has awakened“. Das Ganze wiederholt sich dreimal - soweit so einfaltslos und erst einmal wenig informativ.

Der Clip ist zwar billig zusammengeschustert, enthält aber trotzdem recht interessante Informationen: Da laut AMD die Ryzen-Serie für Notebooks „Raven Ridge“ nach eigener Aussage erst Ende des Jahres in den Handel kommen soll, kann in dem ROG-Notebook nur ein Desktop-Prozessor stecken. Schließlich will Asus das „Something“ bereits auf der Computex 2017 vorstellen, die Anfang Juni in Taiwans Hauptstadt Taipei stattfindet.

Dass Notebook-Hersteller in dicken und schweren Desktop-Replacements ab und an auch Desktop-Prozessoren verbauen, ist nicht neu. Deswegen vermuten wir, dass Asus erstmals einen Hexa-Core aus der Ryzen-5-Serie oder vielleicht sogar einen Ryzen 7 mit acht Prozessorkernen verbaut - sonst würde Asus in dem Video nicht so geheimnisvoll und dick auftragen.

Ein Notebook mit acht CPU-Kernen, die 16 Threads parallel abarbeiten können, wäre in der Tat ein Novum bei Gaming-Laptops. Denn mit so viel CPU-Power kann man nicht nur gut spielen, sondern auch ziemlich flott Videos rendern und streamen.

Klar ist aber auch, das Asus mehr Aufwand bei der Kühlung betreiben muss und das ROG-Notebook auch recht stromhungrig sein dürfte. Zumindest der Sechskerner AMD Ryzen 5 1600 (Test) sowie der Octa-Core AMD Ryzen 7 1700 (Test) sollte Asus verbauen können – beide CPUs haben eine recht moderate Verlustleistung (TDP) von 65 Watt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2274733