2325128

Norwegen: Kurzstreckenflüge bis 2040 mit Strom statt Kerosin

19.01.2018 | 17:09 Uhr |

Norwegen will bis 2040 Inlandsflüge und andere Kurzstrecken mit rein elektrisch betriebenen Flugzeugen bedienen.

Flugzeuge gehören neben dem Straßenverkehr zu den größten Umweltverschmutzern. Der skandinavische Staat Norwegen will daher bis 2040 bei Kurzstreckenflügen komplett auf E-Antriebe setzen . Damit wäre Norwegen der erste Staat der Welt, der elektrische Flugzeuge einsetzt. Laut Dag Falk-Petersen, Geschäftsführer des Flughafenbetreibers Avinor, will Norwegen eine Vorreiterrolle beim Elektrotransport einnehmen. Flüge mit einer Flugzeit von 1,5 Stunden sollen sich laut Falk-Petersen rein elektrisch fliegen lassen. Damit wären Flüge innerhalb des Landes aber auch in andere skandinavische Städte ohne Emissionen möglich.

Als Testlauf soll schon 2025 eine Strecke mit einem Elektroflugzeug mit 19 Sitzplätzen eröffnet werden. Noch fehlen hierfür aber sowohl die Zulassung als auch ein passendes Flugzeug. Bei den Großkonzernen Boeing und Airbus stecken elektrisch betriebene Flugzeuge noch in den Kinderschuhen. Vorrangig werden Flugzeuge mit einem Hybridbetrieb entwickelt. Erste Flüge sollen 2020 stattfinden. Das von Boeing mitfinanzierte Unternehmen Zunum Aero will bis 2022 ein Hybridflugzeug entwickeln, das bis zu zwölf Passagiere aufnehmen und mit zwei Elektromotoren Kurzstrecken anfliegen kann. Zum Betrieb werden neben den beiden Motoren für den Antrieb auch eine Turbine und ein Generator notwendig. Die Reichweite seiner Hybridflugzeuge gibt der Hersteller mit 700 Meilen an, dies entspricht 1126 Kilometern. Bis 2030 sollen dann Flugzeuge für bis zu 50 Passagiere folgen.

Riesen-Flugzeug von Paul Allen startklar

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2325128