2364821

Nintendo: ROM-Anbieter auf 100 Millionen Dollar verklagt

23.07.2018 | 14:23 Uhr |

Nintendo kämpft gegen Produktpiraterie und verklagt zwei ROM-Hoster auf insgesamt ca. 100 Millionen US-Dollar Schadensersatz.

Nintendo fährt im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen schwere Geschützen auf. Für das japanische Unternehmen sind ROMs und Emulatoren schon längere Zeit ein Problem. Anbieter von jener Software bewegen sich meist in einer rechtlichen Grauzone. Einerseits können durch Emulatoren, Spiele die sonst kaum noch zugänglich sind, auf aktuellen Geräten wieder genutzt werden, auf der anderen Seite handelt es sich bei einer ROM, sofern man den Original-Titel nicht selbst besitzt, schlicht und einfach um eine Raubkopie.

Und wenn es um die eigenen Marken geht, kennt Nintendo kein Erbarmen. So hat Nintendo aktuell zwei populäre ROM-Hosting-Seiten verklagt: LoveROMs und LoveRETRO. Der Vorwurf ist klar: Verstoß gegen Urheber- und Markenrechte. Die Seiten werden allem Anschein nach von einer einzigen Person betrieben. Die Seiten bieten Zugang zu einer Vielzahl an ROMs für verschiedene Plattformen, darunter natürlich auch Nintendo-ROMs.

TorrentFreak liegt die Klage vor und kann auch als PDF-Dokument eingesehen werden. Darin heißt es, die beiden Plattformen zählen „zu den offensten und berüchtigtsten Online-Schnittstellen für illegal kopierte Videospiele“. Über die beiden Portale würde eine riesige Anzahl an nicht autorisierten Kopien verbreitet werden, ohne Erlaubnis von Nintendo.

Nintendo verlangt pro Titel und Verstoß 150.000 US-Dollar sowie zwei Millionen US-Dollar pro eingetragenem Markenrecht an Schadensersatz. Grob geschätzt handelt es sich um etwa 140 Spiele und 40 Markenrechte; theoretischer Schadensersatz: 100 Millionen US-Dollar.

In der Zwischenzeit hat der Betreiber die Webseite LoveRETRO.co offline genommen, LoveROMs.com ist hingegen noch online, hier hat der Betreiber allerdings alle Nintendo-Spiele entfernt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2364821