2329120

New York: Polizei bekommt iPhones für Verbrecherjagd

07.02.2018 | 13:18 Uhr |

Nach und nach wird die New Yorker Polizei (NYPD) mit moderneren iPhones 7 anstatt der bisherigen Nokia-Smartphones ausgestattet.

600 iPhones pro Tag – wahlweise ein iPhone 7 oder ein iPhone 7 Plus erhalten die Beamten nach Wunsch – werden an die Cops in Manhattan derzeit ausgegeben, berichtet "Daily News " aus New York. Es ging los in Patrol Borough Manhattan South, das von der Wall Street bis zur 59. (Straße) reicht. Man sei darüber freudig erregt – denn die New Yorker Polizei verspricht sich durch die Modernisierung der Smartphones im Einsatz und für die Ermittlungen bessere Sicherheit und Geschwindigkeit. So lasse sich damit flotter der kriminelle Hintergrund Verdächtiger checken, die Beamten haben schnellen Zugang zu Echtzeit-Videos. Außerdem können damit Vorladungen und Unfallberichte schneller erstellt oder auch Anzeigen über häusliche Gewalt besser aufgenommen werden.

”Dies fühlt sich für mich wirklich an wie das ultimative Werkzeug, das ein Streifenpolizist haben sollte”, sagt der New Yorker Polizeibeamte Christopher Clampitt der Zeitung zufolge. Heutzutage kommen Notrufe über die 911 (entspricht unserem 110) über das Smartphone direkt zu den Polizisten, bevor sie über den Polizeifunk zu hören seien. Dadurch komme man wesentlich schneller zu den Einsatzorten und könne deutlich schneller handeln und gegebenenfalls Festnahmen tätigen. Mit den Smartphones liege die Reaktionszeit für kritische kriminelle Vorfälle um bis zu 14 Prozent höher.

Wenn die Cops an einem Einsatzort eintreffen, wird ihr iPhone sie automatisch mit dem kriminellen Hintergrund des Ortes sowie der Anzahl der Notrufe in der Vergangenheit und auch über die Art dieser Hilferufe sowie weitere wichtige Details informieren. Bisher wurden schon die Polizeibeamten in den New Yorker Bronx und Staten Island mit iPhones 7 respektive iPhones 7 Plus ausgestattet. Nach Manhattan sollen weitere Bezirke folgen. Insgesamt soll die New Yorker Polizei rund 36 000 neue iOS-Geräte erhalten .

Und auch die ausgemusterten Nokia-Phones sollen nicht im Müll landen. Sondern diese will man von allen Daten bereinigen und an die Auslieferungsfirma zurück verkaufen.

Auch die Polizisten in Bayern und in Österreich setzen auf die iOS-Geräte.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2329120