2344855

Neues Fritz-Labor für Fritzbox 7490 und Fritzbox 7590

30.04.2018 | 12:05 Uhr |

AVM hat eine neue Labor-Version seiner Fritzbox-Firmware Fritz-OS für Fritzbox 7490 und für Fritzbox 7590 veröffentlicht.

Update 30.4.: Neue Labor-Software für Fritzbox 7490 und 7590

AVM hat vor dem Wochenende eine neue Labor-Software für FritzOS für Fritzbox 7490 (Labor-Versionsnummer 06.98-55112) und Fritzbox 7590 (Labor-Versionsnummer 06.98-55106) veröffentlicht. Dabei handelt es sich offensichtlich um ein Bugfix-Release mit Fehlerkorrekturen und Verbesserungen für Internet, System und WLAN. Grundlegend neue Funktionen kamen nicht dazu. Das vollständige Changelog finden Sie hier, zum Download mit den Installations-Hinweisen geht es über diesen Link Update Ende

Neues Fritzlabor 06.98-54654 für Fritzbox 7490 und 06.98-54648 für die Fritzbox 7590

Wesentliche Neuerung der neuen Laborsoftware von FritzOS ist Zero Wait DFS: AVM verspricht damit weniger Wartezeit beim Anmelden eines WLAN-Routers an Kanälen oberhalb von 44 im 5-GHZ-Band (Hinweis: AVM widerspricht sich im Changelog und schreibt teilweise auch "oberhalb von 48").

DFS steht für Dynamic Frequency Selection (dynamische Frequenzwahl). AVM erklärt die Verbesserungen folgendermaßen: "Soll ein WLAN-Router den oberen Bereich des 5-GHz-Bandes belegen, so ist es aufgrund gesetzlicher Vorgaben notwendig, dass der Router nach eventuell vorhandenen bevorrechtigen Nutzern sucht. Diese auch als RADAR- oder DFS-Wartezeit bezeichnete Dauer kann ein bis zehn Minuten betragen. Zero Wait DFS macht dieser lästigen Wartezeit ein Ende, denn das vorgeschriebene Scannen der oberen WLAN-Kanäle findet regelmäßig im Hintergrund statt. Die Fritzbox wechselt während des Scans im Hintergrund automatisch und ohne Unterbrechung von laufenden WLAN-Verbindungen den Kanal und zeigt die entsprechenden Scanvorgänge bzw. deren Ergebnisse grafisch an. Die Darstellung "Belegung der WLAN-Kanäle" auf der Seite "WLAN / Funkkanal" in der Benutzeroberfläche der Fritzbox wurde entsprechend erweitert. Im 5-GHz-Band verbundene Geräte werden von einem bevorstehenden Kanalwechsel von der Fritzbox vorab informiert und die WLAN-Verbindung bleibt in der Regel bestehen. Zero Wait DFS muss nicht eigens in der Benutzeroberfläche aktiviert werden. Das Leistungsmerkmal ist automatisch auf dem 5-GHz-Band aktiv (verfügbar für FRITZ!Box 7590 und 7580).“

Hinweis: Die Option "WLAN-Kanäle mit 160-MHz-Kanalbandbreite erlauben" kann nicht mit Zero Wait DFS kombiniert werden. Zero Wait DFS wird automatisch deaktiviert, wenn die Unterstützung von 160-MHz-Kanalbandbreite aktiviert wird.

Über alle Neuerungen des neuen Fritzlabors gegenüber der standardmäßigen finalen Version von FritzOS informiert das Changelog.

Die Labor-Version von Fritz-OS ist für experimentierfreudige Anwender gedacht. AVM übernimmt keinen Support und keine Haftung für deren Installation. Wie bei jeder Betaversion können Probleme auftreten. Diese Labor-Version ist nicht geeignet für 7490-Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden, ausgenommen 1&1 Homeserver. In diesem Zusammenhang wichtig: Salomé Weber von der Pressestelle von 1&1 bestätigte auf Nachfrage der PC-WELT ausdrücklich, dass es "Kunden selbstverständlich freisteht, die Laborfirmware von AVM auf ihrem entsprechenden 1&1 HomeServer zu installieren und zu testen. Allerdings ist zu beachten, dass es sich dabei um eine Beta-Version handelt. Das bedeutet, dass 1&1 keine Haftung für mögliche Fehlfunktionen oder Schäden übernimmt und keine technische Unterstützung leisten kann.“ Und weiter: "Wenn ein Kunde eine aktuelle Laborsoftware von AVM auf seinem 1&1 HomeServer installiert, geschieht das in eigener Verantwortung. Hierauf weist AVM auch ausdrücklich hin. Insoweit übernimmt 1&1 keine Haftung für mögliche Fehlfunktionen oder Schäden, die hieraus entstehen. Der 1&1 HomeServer geht entsprechend der vertraglichen Vereinbarungen in das Eigentum des Kunden über. Dementsprechend verlangt 1&1 auch keinen 'Schadensersatz' und der Kunde muss seinen 1&1 HomeServer nach Ablauf des Vertrages dann auch nicht an 1&1 zurückschicken.“

Auch AVM bestätigte uns auf Nachfrage, dass es "bei 1&1 den Kunden grundsätzlich frei steht, Beta-Versionen zu probieren. Ein Anspruch auf Haftung oder technischen Support besteht - wie auch bei AVM - bei 1&1 nicht."

Download: Das neue Fritzlabor für die Fritzbox 7490 trägt die Versionsnummer 06.98-54654. Für die Fritzbox 7590 hat die neue Laborversion die Versionsnummer 06.98-54648. Beide Laborversionen laden Sie sich hier kostenlos herunter. Dort finden Sie auch Installationshinweise.


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2344855