2349398

Neue Labor-Software für Fritzbox 7490 und 7590

14.05.2018 | 12:25 Uhr |

AVM hat für Fritzbox 7490 und 7590 eine neue Labor-Software veröffentlicht. Sie bringt Verbesserungen vor allem für die Telefonie. Auch auch bei den Smart-Home-Funktionen tut sich was.

AVM hat für Fritzbox 7490 und 7590 eine neue Labor-Software zum Download bereitgestellt. Anders als beim letzten Labor-Update für das FritzOS von Fritzbox 7490 und 7590 bringt die neue Labor-Software dieses Mal etliche Neuerungen und nicht nur Fehlerkorrekturen.

Laut AVM bietet die neue Labor-Software diese Neuerungen und Verbesserungen:

Internet:
* NEU - Einfache Anmeldung für regelmäßige Statusinformationen zu Ihrer FRITZ!Box (MyFRITZ!-Bericht)
* NEU - MyFRITZ!-Internetzugriff auf FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let's Encrypt) reload > mehr
Telefonie:
* [Update] NEU - Die FRITZ!Box als Mesh Master überträgt ihre Rufnummern auf eine zusätzliche FRITZ!Box als Mesh Repeater (manuelle Einrichtung) > mehr
* NEU - Zeitsteuerung für Rufumleitungen
* NEU - Rufnummern aus Anrufliste direkt zu Rufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzufügen
* NEU - Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom (DeutschlandLAN SIP-Trunk / SIP-Trunk Pooling) > mehr
System:
* NEU - Automatische Mesh-Repeater Einrichtung einer zweiten FRITZ!Box per Tastendruck > mehr
WLAN:
* NEU - mittels "FRITZ! Hotspot" jetzt einen besonders komfortablen WLAN-Zugang für WLAN-Gäste an öffentlichen Plätzen wie Bars, Restaurantes, Praxen etc. anbieten. Details siehe WLAN / Gastzugang > mehr
* Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert > mehr
* NEU - Unterstützung für 160-MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt (7590)
* NEU - weniger Wartezeit bei der Belegung von WLAN-Kanälen >48 im 5 GHz-Band ("Zero Wait DFS") > mehr
DECT:
* NEU - FRITZ!Fon Startbildschirm Ereignisse Anzeige für eingegangene Faxe
* NEU - FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
* NEU - FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
* NEU - FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
* NEU - FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
* NEU - FRITZ!Box unterstützt Software Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller
* NEU - FRITZ!Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahlen
* NEU - Vor- und Zurückspringen bei der Wiedergabe von Podcasts am FRITZ!Fon ermöglicht
Heimnetz:
* NEU - Übernahme der Einstellungen für den Push Service, das Auto-Update und die AVM-Dienste ins gesamte WLAN Mesh
* NEU - Heimnetzübersicht zeigt auch Telefon- und Smarthomeverbindungen mit vollständiger Topologie und Verbindungsqualität an
Smart Home:
* NEU - Eine Push-Nachricht wird versendet, wenn eine unterbrochene DECT-Verbindung wieder aufgebaut wurde

Download

Die neue Labor-Software für FritzOS für Fritzbox 7490 (Labor-Versionsnummer 06.98-55583) und Fritzbox 7590 (Labor-Versionsnummer 06.98-55586) können Sie sich kostenlos hier herunterladen. Dort finden Sie auch Hinweise zur Installation. Das vollständige Changelog finden Sie hier.

Hinweis: Die Labor-Version von Fritz-OS ist für experimentierfreudige Anwender gedacht. AVM übernimmt keinen Support und keine Haftung für deren Installation. Wie bei jeder Betaversion können Probleme auftreten. Diese Labor-Version ist nicht geeignet für 7490-Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden, ausgenommen 1&1 Homeserver. In diesem Zusammenhang wichtig: Salomé Weber von der Pressestelle von 1&1 bestätigte auf Nachfrage der PC-WELT ausdrücklich, dass es "Kunden selbstverständlich freisteht, die Laborfirmware von AVM auf ihrem entsprechenden 1&1 HomeServer zu installieren und zu testen. Allerdings ist zu beachten, dass es sich dabei um eine Beta-Version handelt. Das bedeutet, dass 1&1 keine Haftung für mögliche Fehlfunktionen oder Schäden übernimmt und keine technische Unterstützung leisten kann.“ Und weiter: "Wenn ein Kunde eine aktuelle Laborsoftware von AVM auf seinem 1&1 HomeServer installiert, geschieht das in eigener Verantwortung. Hierauf weist AVM auch ausdrücklich hin. Insoweit übernimmt 1&1 keine Haftung für mögliche Fehlfunktionen oder Schäden, die hieraus entstehen. Der 1&1 HomeServer geht entsprechend der vertraglichen Vereinbarungen in das Eigentum des Kunden über. Dementsprechend verlangt 1&1 auch keinen 'Schadensersatz' und der Kunde muss seinen 1&1 HomeServer nach Ablauf des Vertrages dann auch nicht an 1&1 zurückschicken.




PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2349398