2385521

Netzwerk aus über 125 betrügerischen Android-Apps ausgehoben

25.10.2018 | 16:02 Uhr |

Über 125 Apps für Android sollen Nutzer analysiert und damit Einnahmen in Millionenhöhe generiert haben.

Kriminelle haben in den letzten Monaten ein Netzwerk aus über 125 Android-Apps aufgebaut, mit dem unrechtmäßig Werbeprovisionen abgeschöpft wurden. Durch die Analyse des Nutzerverhaltens konnten die Apps menschliche Handlungen vortäuschen, was wiederum zu Werbeerlösen in Höhe von mehreren Hundert Millionen US-Dollar geführt haben soll. Google wurde durch einen Artikel auf BuzzFeedNews auf das Netzwerk aufmerksam und hat mit der Löschung der betroffenen Apps begonnen. Den betreffenden Blog-Eintrag von Google finden Sie hier .

Das durch den Betrug erwirtschaftete Geld wanderte ersten Erkenntnissen zufolge an Briefkastenfirmen in Bulgarien, Israel oder Zypern. Primär betroffen seien Spiele-Apps, aber auch Anwendungen mit Taschenlampenfunktion oder zur Erstellung von Selfies. Finanziellen Schaden erlitten durch das kriminelle App-Netzwerk primär Werbefirmen.

Bei den Nutzern machte sich der Werbebetrug durch einen schneller geleerten Akku bemerkbar. Wer das Gefühl hat, von der Täuschungsaktion betroffen zu sein, kann in diesem Google-Doc nach Android-Apps fahnden, die Teil des Netzwerks waren. Darin sind alle derzeit betroffenen Apps alphabetisch aufgelistet. Sollte eine der Apps auf dem eigenen Smartphone installiert sein, so sollten Sie die Anwendung über das System deinstallieren. 

Kaum bekannte Perlen - die besten Android-Apps

Android-Sicherheitslücken: So schützen Sie sich

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2385521