2342150

Nest IQ Outdoor: Überwachungskamera für Außen

10.04.2018 | 05:24 Uhr |

Die Alphabet-Tochter Nest komplettiert ihre Reihe von IP-Kameras mit einer Outdoorversion der Nest IQ.

Die Nest IQ Outdoor ist für die Überwachung des Außenbereichs konzipiert und bietet wie die im vergangenen Jahr veröffentlichte Nest IQ Indoor eine Gesichtserkennung. Sprich: Die Kamera hat nach kurzer Zeit gelernt, berechtigte Personen zu erkennen und dann eben keinen Alarm zu geben.

Gegenüber der Nest Outdoor, die wir im letzten Frühjahr im Test hatten, ist die IQ-Version deutlich größer geworden. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal: Das Stromkabel (USB-C) lässt sich gewissermaßen verstecken und hinter der Kamera durch die Hauswand führen, Eindringlinge können also nicht so ohne Weiteres den Strom für die Kamera abstellen.

Die Kamera löst nun mit 8 Megapixeln auf, was vor allem beim automatischen Zoom von Vorteil ist: Denn erkennt die Technik eine Person, zoomt sie automatisch auf ihr Gesicht, um die Erkennung zu erleichtern, der Zoom ist 12fach. Der Lautsprecher der Kamera soll bis zu 15mal besser sein als der der Outdoor vom letzten Jahr, als Gegensprechanlage sei die Nest IQ Outdoor nun weit besser geeignet. Den Temperaturbereich, in dem die Kamera funktioniert, hat Nest auf -40°C bis 45°C ausgeweitet, das Gerät ist nach Klassifizierung IP 66 wasserdicht.

Lokal speichert die Nest IQ Outdoor weiterhin nicht, hierbei handelt es sich aber um eine Sicherheitsfunktion, denn wird die Kamera mitsamt der darauf Aufnahmen gestohlen, hilft das wenig bei der Aufklärung. Die Kamera speichert kontinuierlich in die Cloud, 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche.

Zum Hardwarepreis von 379 Euro muss man also noch den Mietspeicher bei Nest Aware hinzurechnen. Lässt man die Aufnahmen von fünf Tagen vorhalten, kostet das für die erste Kamera 5 Euro im Monat und jeweils 3 Euro für jede weitere, zehn Tage Cloudspeicher kostetn 10 Euro im Monat oder 100 Euro im Jahr für die erste Kamera und 5 Euro im Monat für jede weitere, für den 30-Tage-Speicher berechnet Nest 30 Euro im Monat oder 300 Euro im Jahr, zusätzliche Kameras jeweils für 15 Euro im Monat. Ein 30-Tage-Testzugang zu Nest Aware ist für Neukunden dabei.

In Kürze werden wir hier einen ausführlichen Test der Nest IQ Outdoor veröffentlichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2342150