2284136

NASA testet Asteroiden-Abwehrsystem

05.07.2017 | 16:43 Uhr |

Die NASA will Asterioden durch einen Satelliten-Crash von ihrem Kurs auf die Erde abbringen.

Was würde passieren, wenn ein Asteroid auftaucht, der direkten Kurs auf die Erde nimmt oder den blauen Planeten in einer zu geringen Entfernung passiert? Mit dieser Frage beschäftigt sich die NASA bereits seit einiger Zeit. Für das drohende Armageddon haben die Forscher mehrere Abwehr-Taktiken erdacht. Eine von ihnen – die so genannte „kinetic impactor technique“ - geht nun in die Design-Phase. Der Double Asteroid Redirection Test (DART) wäre im Anschluss der erste Test , der zeigen soll, ob die Methode funktioniert.

DARTs Zielobjekt ist der aus zwei Körpern bestehende Asteroid Didymos, der die Erde in sicherer Entfernung im Jahr 2022 und noch einmal im Jahr 2024 passieren wird. Didymos A hat einen Durchmesser von 780 Metern und wird von Didymos B mit einem Durchmesser von 160 Metern umkreist. Im Rahmen von DART schickt die NASA einen Asteroiden in der Größe eines Kühlschranks auf Kollisionskurs mit Didymos B. Mit der neunfachen Geschwindigkeit einer Pistolenkugel soll der Flugkörper Didymos B rammen und so seinen Orbit um Didymos A verlagern. Diese Verlagerung soll anschließend dazu führen, dass der Dual-Asteroid seine Flugbahn geringfügig verändert. In einem Bedrohungsszenario würde ein Asteroid mit Kurs auf die Erde diesen Kurs durch DART eventuell geringfügig ändern und so den blauen Planeten verfehlen.

Kleine Asteroid streifen die Erde fast täglich. Aufgrund ihrer geringen Größe verglühen sie jedoch in der Atmosphäre. Die NASA hat bei ihren Beobachtungen bereits 93 Prozent der Asteroiden ausgemacht, die groß genug wären, um das Leben auf der Erde auszulöschen. Mit DART könnte es bald ein wirkungsvolles Verteidigungssystem geben, das den Planeten vor dieser möglichen Bedrohung schützt.  

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2284136