2327504

NASA: Funker entdeckt vermissten Satelliten

31.01.2018 | 16:38 Uhr |

Ein Funkamateur aus Kanada hat mit einer S-Band-Antenne einen seit 2005 verschollenen Forschungssatelliten der NASA entdeckt.

Eigentlich wollte der kanadische Funkamateur Scott Tilley den von SpaceX am 7. Januar gestarteten Satelliten Zuma aufspüren, der seinen vorgesehenen Orbit nicht erreichte. Stattdessen stieß er mit seiner S-Band-Antenne auf den NASA-Satelliten Image (Imager for Magnetopause-to-Aurora Global Exploration). Dieser wurde 2007 von der US-Raumfahrtbehörde aufgegeben, nachdem der Kontakt zu ihm abbrach. Vorher hatte der im März 2000 gestartete Satellit den Einfluss des Sonnenwindes auf das Magnetfeld der Erde untersucht. Nach einer Verlängerung der eigentlich nur zweijährigen Mission verstummte der Satellit fünf Jahre nach seinem Aufbruch in den Weltraum.

Der Fund von Tilley wurde bereits von der NASA bestätigt . Ob der Satellit seinen Dienst jedoch wieder aufnehmen kann, bleibt unklar. Die US-Raumfahrtbehörde ging beim Verschwinden davon aus, dass es ein Problem mit der Stromversorgung gab. Das ausgelöste Schutzschaltrelais konnte vor elf Jahren nicht wieder zurückgesetzt werden. Einen Finderlohn wird der Kanadier auch nicht erhalten. Der schon seit seiner Kindheit vom Weltraum begeisterte Tilley führte gegenüber dem Radiosender CBC jedoch an, dass er sich freue, etwas Nützliches beigetragen zu haben.

Spacex: Start der ersten Falcon-Heavy-Rakete am 6. Februar

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2327504