2301346

Narcos: Bruder von Escobar will 1 Mrd. Dollar von Netflix

25.09.2017 | 15:44 Uhr |

Der Bruder des Drogenbosses Pablo Escobar verlangt von Netflix eine Milliarde US-Dollar wegen der Serie Narcos.

Die Netflix-Serie Narcos beschäftigt sich mittlerweile seit drei Staffeln mit dem Aufstieg und den Fall des kolumbianischen Drogenbosses Pablo Escabor. Dessen 71-jähriger Bruder Roberto De Jesus Escobar Gaviria hat nun in einem Interview mit The Hollywood Reporter erneut Netflix gedroht und die Zahlung von 1 Milliarde US-Dollar gefordert. Gaviria wirft Netflix den Verstoß gegen Urheberrechte vor. Im Jahr 2016 hatte er Netflix über einen entsprechenden Brief dazu aufgefordert, als Entschädigung den hohen Betrag zu zahlen. Außerdem empfiehlt er Netflix, die Sicherheit des Teams zu erhöhen, welches die Serie Narcos unter anderem in Mexiko dreht. Dort war erst kürzlich ein Mitarbeiter der Produktionsfirma erschossen worden, der nach Drehorten für die vierte Staffel von Narcos Ausschau halten sollte.

In dem Interview erklärt Gaviria das Netflix aus seine Forderung mit einem Brief geantwortet habe, in dem ihm gedroht worden sei. "Netflix ist verängstigt", so Gaviria. Er selbst diskutiere aber mit seinen Anwälten das Vorgehen. Das Ziel sei es weiterhin, die 1 Milliarde US-Dollar von Netflix zu erhalten. "Sonst machen wir ihre kleine Show dicht", droht Gaviria. Er sei schließlich im Besitz aller Marken aller Namen und damit auch der Marke "Narcos". "Ich spiele nicht mit diesen Leuten in Silicon Valley herum. Die haben ihre Telefone und netten Produkte, Aber sie wissen nichts vom Leben und würden niemals im Dschungel von Medellin oder Kolumbien überleben. Ich habe dies getan", sagte Gaviria. Und fügte dann noch abschließend dazu: "Ihre Mütter hätten sie in ihren Bäuchen lassen sollen. Das sagen wir Leuten wie diesen, die nach Kolumbien kommen."

Gaviria selbst war unter Pablo Escobar der Anführer der Attentäter des Drogenkartells gewesen. Wie viele Menschen er direkt oder indirekt getötet hatte, wollte er in dem Interview nicht kommentieren. Im Jahre 1993 war er verhaftet worden und verbrachte zehn Jahre im Gefängnis. Pablo Escobar wurde im Jahre 1993 während einer Razzia in Medellin von einer US-amerikanisch-kolumbianischer Elite-Einheit erschossen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2301346